American Football: Scorpions dürfen auf den Trainingsplatz zurückkehren

Scorpions starten unter Auflagen mit dem Team-Training

(red/SM) Das lange Warten hat ein Ende: Die Scorpions-Teams dürfen zurück auf den Trainingsplatz. Den Anfang macht dabei das Flagpack und die Sisters in der kommenden Woche, ehe das GFL-Team und die Jugendmannschaften in der Woche vom 15. Juni wieder ins Training einsteigen.

American Football bei den Stuttgart Scorpions | Foto: Scorpions

American Football bei den Stuttgart Scorpions | Foto: Scorpions

„Wir haben in den letzten Tagen unser Konzept ausgearbeitet. Das ähnelt dem des TUS Stuttgart, das vom Sportamt abgesegnet wurde. Wir haben insgesamt hohe Hygieneauflagen, die wir erfüllen müssen“, sagt der sportliche Leiter Andy Meyer. Dabei gilt für unsere Spieler und Spielerinnen bspw. Handschuhpflicht beim Training mit Equipment, Maskenpflicht für die Trainer, sofern sie nicht trainieren, und ein Verbot von Training mit direktem Körperkontakt. Außerdem müssen die üblichen Abstandsregeln von 1,5 bis 2 Meter während des gesamten Trainings eingehalten werden.
„Wir freuen uns alle, dass wir jetzt wieder auf den Platz können und uns als Team bewegen dürfen. Natürlich müssen wir aber immer die Gesundheit der Spieler und Trainer weiterhin in den Vordergrund stellen. Ob es dann tatsächlich zu einer Saison kommt, können wir heute mit Sicherheit noch nicht sagen. Bevor es soweit ist, benötigen wir erst einmal viel Zeit, um uns die Spielfreude nach dieser Pandemie wieder zu erarbeiten“, erläutert Martin Hanselmann, Head Coach des GFL-Teams.
Zunächst wird mit Kleingruppen-Training á 5 Personen begonnen. Dafür wird der TUS-Platz in 6 Bereiche unterteilt, wo jede Gruppe einen Platz von 1000 Quadratmeter hat. Zudem wird eine Coaching Zone in der Mitte errichtet, wo sich der Trainer aufhalten wird. Das ermöglicht also 29 Spielerinnen und Spieler gleichzeitig zu trainieren. Um aber allen Spielern die Möglichkeit zum Training zu geben, kommen nach der Hälfte der Trainingszeit die nächsten 29 zum Training und lösen die anderen ab, die dann nach Hause fahren.
Außerdem wird es neben dem üblichen Abendtraining für die GFL und die GFL Juniors auch jeweils zweimal die Möglichkeit geben, nachmittags zu trainieren. „Die zwei Slots am Nachmittag sind vor allem für unsere Schüler und Studenten und Import-Spieler“, erklärt Meyer. Zudem gibt es neben dem physischen Training auch weiterhin Videomeetings, wo die Spielerinnen und Spieler mit ihren Coaches den theoretischen Teil des Footballs verinnerlichen.
Zudem läuft auch die Interne Coaches Clinic weiter. Das Online Clinic Format der Scorpions richtet sich an alle Coaches, von der GFL bis zum FlagPack und den Sisters und der Flag Jugend. Die Teilnahme ist beeindruckend hoch und es wurden bis dato Themen zu Offense, Defense und auch nicht X and O Themen, wie Team Buidling und Hudl Organisation behandelt.

Mehr American Football auf SNordsport gibt es hier.

Mehr Infos auf der Website der Stuttgart Scorpions.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.