Baseball: Spannende Zeiten für Baseball und Softball in Stuttgart

1. Baseball-Bundesliga Süd

Vorbericht zu den Spielen der Stuttgart Reds

(red/GB) Mit unterschiedlichen Vorrausetzungen gehen die Herren der 1. Baseball-Bundesliga und die Damen der 1. Softball-Bundesliga ihre bevorstehenden Spiele an – der Vorsatz ist jedoch der gleiche: Spiel auf Sieg.

Während die Herren nach einer guten Saison 2017, die sie auf Platz 6 der Tabelle beenden konnte, einen holprigen Start in die aktuelle Saison hinlegten und die ersten vier Spiele der Saison verloren haben, hätte der Start der Softballerinnen mit zwei Siegen über die Freising Grizzlies nicht besser sein können. Bei einer insgesamt sehr starken Teamleistung ragten zwei Spielerinnen besonders heraus, stellt der Trainer Christoph Manske fest: „Es war quasi schon sensationell, wie gerade unsere beiden unerfahrenen Bundesliga-Startingpitcher geworfen haben. Mit Jenny Weil (16 Jahre) und Colleen Fenton (21 Jahre) geht es jetzt darum Stabilität als Pitcher zu zeigen und ihre gute Leistung zu bestätigen.“

Gelegenheit dies zu tun bekommen die beiden und das gesamte Team dieses Wochenende in zwei Auswärtspartien gegen die Dirty Slugs aus Augsburg. Diese haben zwar nur Außenseiterchancen auf einen Play-off-Platz, sind aber ein sehr gut eingespieltes Team und daher in der Lage jeden zu schlagen. Da bedarf es wieder einer straken Leistung unserer Softballerinnen. Trainer Manske ergänzt bezüglich der Starting-Pitcher der Reds: „Sollten beide es schaffen, die Leistung wie gegen Freising abzurufen, werden die Reds-Damen mindestens einen Sieg aus Augsburg Heim bringen.“

Bei den Herren darf man sich am Wochenende auf einen sehr vielversprechenden Doubleheader im DB Ballpark freuen. Die ersten vier Spiele der Saison gingen gegen den fünfmaligen Deutschen Meister aus Regensburg und den amtierenden Meister aus Heidenheim zwar verloren, dennoch bleiben die Reds zuversichtlich.

Chris Manske und Ulli Wermuth | Fotos: Iris Drobny

Chris Manske und Ulli Wermuth | Fotos: Iris Drobny

Chef-Trainer und Sportdirektor Ulli Wermuth ordnet den Saisonstart wie folgt ein: „Ich habe besonders aus den Spielen gegen Regensburg viel Positives mitgenommen. Dass man gegen den deutschen Meister 2x verliert, ist kein Weltuntergang, dass es so deutlich war ist schon unangenehm. Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns! Die Stimmung empfinde ich als sehr gut. Ich bin guter Dinge, dass wir gegen Ende der Saison unseren besten Baseball spielen können.“

Die Fans der Baseballer vom TV Cannstatt sind ebenso zuversichtlich, dass ihr Team es schon diesen Samstag schafft einen großen Schritt in die vom Trainer vorgegeben Richtung zu machen. Mit den Saarlouis Hornets steht am Samstag ein nicht zu unterschätzender, dennoch schlagbarer Gegner auf dem Platz, der zwar mit bisher einem Saisonsieg mehr im Gepäck als die Reds nach Cannstatt reist, sich aber Stuttgartern mit einem starken Siegeswillen stellen muss.

“Zuhause habe ich immer den Anspruch beide Spiele zu gewinnen und das ist auch gegen Saarlouis das Ziel!”, so Wermuth. Auch der Druck, der seit seiner Verpflichtung als Sportdirektor und Chef-Trainer präsent ist und durch die bisherigen teils klaren Niederlagen auf ihn und die Mannschaft noch gewachsen ist, nimmt der Aufbruchsstimmung in Stuttgart nicht die Luft aus den Segeln, im Gegenteil, er schweißt die Reds-Community noch mehr zusammen: “Aus Druck werden Diamanten gemacht!”, fügt Wermuth abschließend hinzu.

Wer wissen will, ob es dieses Wochenende schon was wird mit Edelsteinen in Rot, der muss diesen Samstag in den DB Ballpark kommen. Los geht’s um 13Uhr.

Mehr Baseball auf SNordsport gibt es hier.

Weitere Infos gibt es auf der Website der Stuttgart Reds.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

n/a