Beachvolleyball: Laboureur/Sude sind nun offizielles Nationalteam

Einigung mit DVV: Laboureur/Sude sind nun offizielles Nationalteam

(red/tob) Das Stuttgarter Beachvolleyball-Team Chantal Laboureur/Julia Sude werden kurz vor den Weltmeisterschaften in Wien erstmals offiziell zum Nationalteam des Deutschen Volleyballverbandes nominiert.

Chantal Laboureur und Julia Sude (Foto: Schwabensport)

Chantal Laboureur und Julia Sude (Foto: Schwabensport)

Auf diese Entscheidung haben sie lange gewartet, jetzt hat es der Deutsche Volleyballverband (DVV) amtlich verkündet: Chantal Laboureur (MTV Stuttgart) und Julia Sude (VfB Friedrichshafen), die aktuellen Weltranglisten-Zweiten im Beachvolleyball, sind vom Verband offiziell als Nationalteam nominiert worden. „Julia und Chantal gehören seit Jahren zu den besten deutschen Teams. Sportlich haben sie sich den Nationalteam-Status redlich verdient“, sagt Dr. Andreas Künkler, DVV-Vize-Präsident und zuständig für Beachvolleyball.

Das wissen die beiden schon längst, schließlich haben sie sich in der vergangenen olympischen Periode ohne Unterstützung des nationalen Verbandes bis auf Rang fünf der Weltrangliste hervor gearbeitet und wären damit im letzten Sommer, hätte es die nationale Quote nicht gegeben, für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert gewesen.

Das Team hat sich direkt nach der vergangenen Saison weiter professionalisiert. Als neuer Cheftrainer wurde Ricardo „Vento“ Brunale de Andrade aus Brasilien verpflichtet, der das Duo auch auf der World Tour ständig begleitet. Die weiteren Stützpfeiler wie Athletiktraining, Ernährungsberatung und Physiotherapie werden in enger Zusammenarbeit mit und am Olympiastützpunkt Stuttgart durchgeführt. Auch ein Mentaltrainer gehört fortan mit zum Team. Um die Rundum-Betreuung und Vermarktung kümmert sich seit Jahresbeginn die Stuttgarter Agentur SchwabenSport Management, die auch die Leichtathleten Marie-Laurence Jungfleisch und Fabian Heinle (VfB Stuttgart) unter Vertrag haben.

„Wir sind nun sehr froh über diese Entscheidung. Die lange Unklarheit hat uns doch sehr belastet“, sagen Laboureur/Sude, die sich derzeit in Polen aufhalten. In Olsztyn in Masuren findet diese Woche ein Vier-Sterne-Turnier der World Tour des Weltverbandes FIVB statt. „Wir hoffen, dass diese Entscheidung der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und eine gemeinsame, stabile Zukunft ist“, betont das Stuttgarter Duo.

Die Statusfrage ist damit geklärt. „Noch ist allerdings nicht genau definiert, was der Status für unsere Athleten genau bedeutet. Wir hoffen, dass wir auch in den bislang ungeklärten Punkten mit dem Verband eine gemeinsame Lösung finden“, sagt Christine Sauter, Geschäftsführerin von der Stuttgarter Agentur SchwabenSport Management.

Die Weltmeisterschaften in Wien, der erste Saisonhöhepunkt, beginnen am 28. Juli. „Wir werden mit großer Freude die schwarz-rot-goldenen Farben bei der WM in Wien präsentieren“, sagen Chantal Laboureur und Julia Sude, die am ersten Turniertag noch Pause haben. Für die Weltranglisten-Zweiten beginnt das Turnier am Samstag, 29. Juli, um 14 Uhr auf dem Center Court gegen die international relativ unbekannten Kolumbianerinnen Gorda Galindo/Andrea Galindo. Die weiteren Vorrundenspiele im Pool B sind am Sonntag, 30. Juli, um 12 Uhr auf Court 3 gegen Lidiannis Echeverria Benitez/Leila Martinez Ortega aus Kuba, und am Dienstag, 1. August, um 9.30 Uhr gegen die Spanierinnen Elsa Baquerizuo McMillan/Angela Lobato Herrero auf Court 2.

 

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a