Eishockey: Stuttgart Rebels geben rote Laterne ab

Stuttgarter Eishockey-Club schlägt Schwenningen in einem umkämpften Spiel

Stuttgart Rebels – Schwenninger ERC Fire Wings   3:1 (1:0,1:1,1:0)

(red/WK) Mit dem 3:1-Erfolg gegen die in der Tabelle zwei Plätze vor den Rebellen rangierenden Schwenninger Fire Wings konnte die rote Laterne wieder an EKU Mannheim übergeben werden.

Aus dem Spiel der Rebels gegen Schwenningen | Foto: Rebels

Aus dem Spiel der Rebels gegen Schwenningen | Foto: Rebels

Aus der Not eine Tugend machen musste Trainer Pavol Jancovic im Vorfeld der Partie in Sachen Besetzung des Spielerkaders. Aufgrund der zahlreichen verletzungs- und berufsbedingten Ausfälle berief der Coach gleich fünf Jugendspieler in seinen Kader, die auch alle ordentlich Eiszeit erhielten. Mit den erstmals eingesetzten Allgäuer Neuzugängen Florian Glaswinkler im Tor und Maximilian Strehle gab es zusätzlich neue Impulse .

Vom Eröffnungsbully weg entwickelte sich ein stets umkämpftes Spiel, bei dem es in der Anfangsphase keiner Mannschaft gelang, sich einen deutlichen Vorteil zu verschaffen. Beiden Teams gelang es meist sehr gut, den Gegner bereits bei der Spieleröffnung zu stören und so waren zwingende Spielzüge mit daraus folgenden hochkarätigen Torchancen eher die Ausnahme. Kurz vor Schluß des ersten Drittels gelang Patrick Eisele auf Zuspiel von Arthur Gross und Christopher Mauch der 1:0 Führungstreffer für die Stuttgarter.

Der Spielverlauf des zweiten Drittels war dem Ersten sehr ähnlich. Den Gästen gelang in der 35. Spielminute durch Stefan Schäfer der Ausgleich. Keine zwei Minuten später stellte der Stuttgarter Patrick Eisele im Alleingang die Führung wieder her.
Im letzten Drittel versuchten die Fire Wings noch einmal alles, der Begegnung eine Wendung zu geben. Die Zahl der Strafen wuchs mit abnehmender Restspieldauer. Zahlreiche Powerplay-Situationen konnten die Rebels jedoch nicht für sich verwerten. Wiederum Patrick Eisele war es, der in der 50. Spielminute das endgültige Spielergebnis fixierte: 3:1.

Nach dem Spiel äußerte sich Trainer Pavol Jancovic sehr positiv über seine Mannschaft. “ Wir haben heute sehr gut zusammengespielt. Die Alten haben die Jungen sehr gut motiviert. Ich bin über diesen Ausgang sehr überrascht und freue mich mit der Mannschaft.“ Die Stuttgart Rebels freuen sich über 229 Zuschauer, hoffen aber, dass bei fallenden Temperaturen, Schnee und Eis wieder mehr Stuttgarter Lust haben, Eishockey zu schauen.

Stuttgart Rebels – Fire Wings / Schwenninger ERC 3:1 (1:0,1:1,1:0)

1:0 (18:05) Eisele (Gross/Mauch)
1:1 (34:52) Schäfer (Deuring/Soccio)
2:1 (37:13) Eisele (Mauch)
3:1 (49:32) Eisele (Mauch/Willer)

Strafen : 10 – 20+10 f. Haller

Zuschauer : 229

Mehr Eishockey auf SNordsport finden Sie hier.

Auf der Website der Stuttgart Rebels finden Sie weitere Informationen.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a