Eishockey: Stuttgart Rebels treten weiter auf der Stelle

Stuttgarter Eishockey-Club unterliegt im Kampf um die Play-Off-Ränge

Stuttgart Rebels – SC Bietigheim-Bissingen  3:4 (2:2; 0:0; 1:2)

(red/SEC) Den mittlerweile gewohnten Eishockeykrimi bescherten die Stuttgart Rebels am vergangenen Freitag ihren Fans beim Heimspiel gegen den SC Bietigheim-Bissingen. Leider ohne Happy End – musste man sich doch mit 3:4 (2:2; 0:0; 1:2) zum vierten Mal punktlos vom eigenen Publikum verabschieden. Trotz der schwachen Heimbilanz sorgten 552 Zuschauer für einen neuen Saisonrekord.

Archivbild: Spielszene der Stuttgart Rebels vs. SC Bietigheim-Bissingen | Foto: Rebels

Archivbild: Spielszene der Stuttgart Rebels vs. SC Bietigheim-Bissingen | Foto: Rebels

Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren klar. Beiden Teams würde nur ein Sieg im Kampf um den vierten Play-Off-Rang wirklich weiterhelfen, welcher für beide Kontrahenten das Saisonziel sein sollte. Aufgrund der Tatsache, dass auf beiden Seiten zahlreiche Spieler aus Krankheits- und Verletzungsgründen sowie wegen Sperren fehlten, entwickelte sich ein nervös geführtes Startdrittel. Hier konnten sich die Gäste zunächst mehr Spielanteile erarbeiten und wurden früh mit dem Führungstreffer durch Marcel Neumann belohnt (3.). Die Rebels fanden nur langsam ins Spiel, durch einige Unsicherheiten in der Bietigheimer Defensive bekam man allerdings mit der Zeit Oberwasser. Nick Govig (13.) und Miroslav Hudak (18.) nutzten in dieser Phase ihre Chancen und brachten ihre Farben in Front. Leider waren auch die Amateure der Steelers erfolgreich im Bestrafen von Nachlässigkeit in der gegnerischen Abwehr und so ging es nach einem Treffer von Marcel Göttfert (19.) zum ersten Pausentee.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs bot sich den Gastgebern für 1,5 Minuten die Möglichkeit, in doppelter Überzahl erneut in Front zu ziehen. Trainer Heiko Vogler nahm eine Auszeit, um sein Team dementsprechend zu instruieren, leider ließ man diese Möglichkeit ungenutzt verstreichen. In der Folge zeigten beide Teams zwar hohen Einsatz, die spielerische Linie war jedoch nur selten auszumachen. Auch der erst 20 Stunden vor Spielbeginn von seinem Auslandssemester nach langem Flug wieder in Stuttgart eingetroffene Patrick Eisele war verständlicherweise ohne Training noch nicht in der Lage, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Somit blieb es bei einem torlosen zweiten Durchgang.

Im letzten Spielabschnitt waren die Gäste zunächst erneut die tonangebende Mannschaft, die Rebellen versuchten ihr Glück mit Kontern. Nachdem zehn weitere torlose Minuten verstrichen waren, war den meisten der anwesenden Besucher klar, dass diejenige Mannschaft, welche den nächsten Treffer erzielen würde, wohl auch die drei wichtigen Punkte einheimsen würde. Und so kam es dann auch. Kurz vor Ablauf eines erneuten Stuttgarter Überzahlspiels schaltete Eric Freeburg im Gewühl vor dem Rebelsgehäuse am schnellsten und staubte das 2:3 ab (53.). Als kurz darauf Andreas Hilse der vierte Bietigheimer Treffer gelang (55.), schien das Spiel entschieden, doch Stuttgart kam noch einmal heran. In Überzahl war erneut Miroslav Hudak erfolgreich (57.). Die restlichen dreieinhalb Minuten brachten noch einmal eine Powerplaymöglichkeit und zwei große Torchancen, am Ende musste man den Gästen allerdings zu einem Erfolg gratulieren, der durchaus in Ordnung ging. Kurz vor Spielende verletzte sich Gästespieler Matthias Vostarek in einer undurchsichtigen Situation noch schwer an der Schulter. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und möglichst schnelle Genesung.

Somit treten die Stuttgart Rebels weiter auf der Stelle, auch wenn das Saisonziel durchaus noch nicht in unerreichbarer Entfernung liegt. Teammanager Claus Becker meinte nach dem Spiel: „Wir waren in den entscheidenden Situationen zu weit weg von den Gegenspielern und unsererseits nicht in der Lage, die Fehler auf Seiten des Gegners noch öfter auszunutzen. Wenn man seine Überzahlmöglichkeiten und die durchaus vorhandenen Torchancen nicht verwertet, ist es schwer ein solch enges Spiel zu gewinnen.“

Stuttgart Rebels - SC Bietigheim-Bissingen 3:4 (2:2; 0:0; 1:2)

Torfolge
0:1 (02:09) Neumann (Weisler)
1:1 (12:22) Govig (Abert/Wied)
2:1 (17:29) Hudak (Reiner)
2:2 (18:39) Göttfert
2:3 (52:59) Freeburg (Weisler) SH1
2:4 (54:11) Hilse
3:4 (56:25) Hudak PP1

Strafen Rebels: 10
Strafen Bietigheim: 16

Zuschauer: 552

Mehr Eishockey auf SNordsport finden Sie hier.

Auf der Website der Stuttgart Rebels finden Sie weitere Informationen.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.