Fechten: Ditzinger Fechter in Grenoble und Offenbach aktiv

Beim U17 World Challenge im Damendegen in Grenoble bewies Kerstin Greul ihre internationale Konkurrenzfähigkeit.

Die letzte Woche als Team im Deutschlandpokal erfolgreichen jungen Ditzinger Junioren-Degenfechter holten nun beim DFB-Qualifikationsturnier in Offenbach wichtige Ranglistenpunkte im Einzel

DFB Qualifikationsturnier, 11. Stefan-Haukler-Memoriam um den Sparkassen-Pokal, Junioren-Degen, Offenbach, 03.11.2018
– Erfolgreiche Ditzinger Deutschlandpokal-Fechter auf Punktejagd für DFB-Junioren-Rangliste –

(red/KS) Nach ihrem Team-Erfolg in der ersten Runde des Deutschlandpokals vor einer Woche sammelten die Ditzinger Junioren-Degenfechter Ronald Shapiro, Moritz Willrett und Christopher Schmitt nun beim DFB Qualifikationsturnier in Offenbach Punkte für die deutsche Rangliste.

Shapiro hatte nach einer hervorragenden Vorrunde, in der er 4:1 Siege erkämpfte, Freilos in der ersten KO-Runde. Im Feld der letzten 64 musste er sich dann jedoch dem Leverkusener Kämereit klar geschlagen geben und belegte am Ende einen sehr guten 35. Rang. Willrett und Schmitt fochten sich mit knappen Siegen ebenfalls unter die letzten 64. Schmitt hatte dann jedoch Pech, als er mit dem Böblinger Weckerle den späteren Drittplatzierten als Gegner vor sich hatte. Mit 10:15 hielt er sich dennoch wacker. Das gleiche Resultat bedeutete auch für Willrett das Aus – ebenfalls im Kampf um den Einzug in die letzten 32. Alle drei Ditzinger holten damit aber Punkte für die DFB-Rangliste, in der sie momentan auf den Rängen 62, 72 und 77 platziert sind.

Archivbild: Kerstin Greul bei den Deutschen A-Jugend-Meisterschaften im Degen | Foto: TSF

Kerstin Greul bei den Deutschen A-Jugend-Meisterschaften im Degen | Foto: TSF

13. World Challenge, Damendegen, U 17, Grenoble, Frankreich 03./04.11.2018
Greul: Zufriedene Frankreich-Bilanz

(red/KS) Keine Scheu vor ihren europäischen Kontrahentinnen zeigte die mittlerweile schon routinierte Ditzinger U17-Degenfechterin Kerstin Greul im französischen Grenoble. Siegen in der Vorrunde gegen französische, spanische, italienische und schweizerische Fechterinnen stand nur eine Niederlage gegen die irische Gegnerin gegenüber. Somit ging es im Feld der 186 Starterinnen gleich in die KO-Runde der letzten 128. Dort war auch die Spanierin Torrego der Nervenstärke der technisch starken Ditzingerin nicht gewachsen, 15:14 hieß das knappe, aber verdiente Resultat für Greul. Mit einem weiteren deutsch-spanischen Duell ging es gegen Laura Aznar. Doch hier hatte die iberische Konkurrenz das bessere Ende für sich: Das 12:15 bedeutete zwar das Aus, gleichzeitig aber einen tollen Rang 40 im internationalen Umfeld für Kerstin Greul.

Mehr Fechtsport auf SNordsport gibt es hier.

Zur Website der Fechter des TSF Ditzingen.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a