Fechten: Licht und Schatten beim TSF Ditzingen

Ditzinger Degenfechter Christopher Schmitt ist Landes-Vizemeister der U20

Silber auch für das Damen-Team

Wettkampfberichte des TSF Ditzingen

Landesmeisterschaften Baden Nord / Württemberg, U20 Degen, Heidenheim 12./13.05.2018

(red/KS) Als Ditzinger Einzelkämpfer setzte sich Christopher Schmitt in packenden Gefechten gegen die U20-Degen-Konkurrenz aus den großen Vereinen Tauberbischofsheim und Heidenheim durch und musste sich erst im Finalgefecht dem favorisierten Birkenmaier aus Friedrichshafen beugen. Auch das Damen-Team der TSF Ditzingen holte die Silber-Medaille.

Dabei begann es für den routinierten Ditzinger Degenspezialisten Schmitt in der Vorrunde gar nicht gut. Nur zwei Siege aus sechs Gefechten spülten ihn weit nach hinten in der Setzliste der Direktausscheidung. Doch gleich im ersten KO-Kampf setzte er ein Ausrufezeichen und warf den deutlich vor ihm gesetzten Kleiner aus Tauberbischofsheim mit 15:11 aus dem Rennen.
Nervenstärke bewies Schmitt dann im Achtelfinale, als er mit einem hauchdünnen 15:14 Pleitz, einen weiteren Taubertäler, aus dem Turnier kegelte. Einmal in Fahrt, überrollte er im Viertelfinale den Baden-Badener Volk mit 15:8 und ließ sich auch im Halbfinale vom Heidenheimer Lokalmatadoren Folz nicht die Butter vom Brot nehmen. 15:13 hieß es am Ende für den Ditzinger.
Erst im allerletzten Kampf des Turniers musste er der Klasse des in der Rangliste top-platzierten Birkenmaier aus Friedrichshafen beim 11:15 Tribut zollen. Für Christopher Schmitt bedeutet dies einen tollen Erfolg und eine strahlend glänzende Silbermedaille für seine Trophäensammlung.

Für drei der vier Ditzinger U20-Degenfechterinnen war dagegen bei den Landesmeisterschaften schon früh Schluss. Luan Kleuker blieb als 18. in der Vorrunde hängen. Anja Händler und Lea Thrum erreichten zwar die Direktausscheidung. Händler (13.) war dort Albrecht (Heidenheim) jedoch ganz knapp, mit 14:15, unterlegen und Thrum (9.) konnte ihre gute Setzlisten-Position vier nicht ausnutzen und verlor überraschend mit 11:15 gegen die Heidenheimerin Zittel.
Einzig Kerstin Greul kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor, unterlag dort jedoch Hanschke, einer weiteren Heidenheimerin, ebenfalls mit 11:15 und belegte am Ende einen guten Rang 6. In der Mannschaftskonkurrenz gelang den vier Ditzingerinnen mit dem 45:40 gegen Tauberbischofsheim im Halbfinale ein großer Coup. Im Finale gegen die Heidenheimerinnen hieß es nach hartem Kampf dann ebenfalls 45:40, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Trotzdem war die Silbermedaille ein toller Abschluss eines erfolgreichen U20-Turniers.

Europäische Senioren-Mannschaftsmeisterschaften, Degen und Florett, Alkmaar, Niederlande 10. – 13.05.2018

Kachur: Enttäuschung im deutschen Florett-Team – Platz 4 im Degen-Wettbewerb

Im Florettwettbewerb noch enttäuschter Letzter, in der Degen-Konkurrenz im Halbfinale – so unterschiedlich präsentierte sich das 190+ Team Deutschland bei den Europäischen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften in den Niederlanden.

Der Ditzinger Senioren-Allrounder Bruno Kachur konnte sich in beiden Waffen für das deutsche Team 190+ qualifizieren, in dem die drei Starter zusammen ein Mindestalter von 190 aufweisen müssen. Die Vorrunde im Florett-Wettbewerb gestaltete sich mit Siegen gegen Ungarn und die Niederlande bei einer Niederlage gegen die Turnierfavoriten Italien noch sehr positiv. Doch dann hatte man zuerst im Viertelfinale gegen Niederlande und schließlich auch im Platzierungskampf gegen Ungarn knapp das Nachsehen. Nur Platz sieben war die enttäuschende Florett-Bilanz.
Umso mehr hatte sich Kachur mit seinen Teamkameraden – darunter auch der Ex-Weltmeister Volker Fischer – für den noch breiter besetzten Degen-Wettkampf vorgenommen. Dort gelangen dem deutschen Team in der Vorrunde dann auch knappe Siege gegen Russland (30:29) und Schweden, letzterer mit 35:33 trotz eines zwischenzeitlichen 15:22-Rückstandes. Damit war man direkt für das Viertelfinale gegen die Ungarn qualifiziert, die zuvor Dänemark mit 45:34 dominiert hatten. Mit 45:29 zog das deutsche Team souverän ins Halbfinale ein, scheiterte dort jedoch recht klar mit 35:45 an Frankreich.
Auch im Kampf um Bronze fehlte das letzte Quäntchen Glück und so ging der letzte Medaillenrang knapp mit 41:45 an Großbritannien.

Mehr Fechtsport auf SNordsport gibt es hier.

Zur Website der Fechter des TSF Ditzingen.

Share this:
Tags:

1 Kommentare

  • Zoltan
    2018-05-16 14:15

    Anja Händler hat zu 14:15 knapp verloren, icht hoffnungslos…:))) es war in sudden death entschieden…

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a