Fußball: Weilimdorf-Damen mit Arbeitssieg

TSV Weilimdorf mit Arbeitssieg beim SSV Zuffenhausen

SSV Zuffenhausen – TSV Weilimdorf  1:2 (1:0)

(red/HK) Die Damen des TSV Weilimdorf reisten am dritten Spieltag zum SSV Zuffenhausen. Dabei hat sich das Zuffenhäuser Team mittlerweile zum Angstgegner der Weilimdorferinnen entwickelt. Von den letzten sechs Vergleichen konnten die Giebelkickerinnen gerade einmal gewinnen.

Das Damenteam des TSV Weilimdorf aus der Saison 2016/2017 (Foto: TSV)

Das Damenteam des TSV Weilimdorf aus der Saison 2016/2017 (Foto: TSV)

Auch im siebten Vergleich kam der TSV Weilimdorf nur sehr schwer in die Begegnung. Das TSV-Team kam kaum in die Zweikämpfe und das Passspiel war schlichtweg eine Katastrophe. Zudem musste Weilimdorf in der 8. Spielminute quasi aus dem Nichts das 1:0 der Zuffenhäuser Damen durch Serap Gosgün hinnehmen. Dieser Treffer zeigte seine Wirkung und Weilimdorf bekam die gesamte erste Halbzeit keinen Zugriff mehr auf die Begegnung. Allerdings brachte auch Zuffenhausen nichts Zählbares mehr zustande. In der Halbzeitpause schaute das Weilimdorfer Trainerduo in leere und ratlose Gesichter ihrer Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit spielte Weilimdorf deutlich besser, wenn auch nicht gut. Das Team schaffte es aber nun, Druck auf die Gastgeberinnen aufzubauen. In der 54. Spielminute gelang es Hanna Schiewe, auf rechts zur Grundlinie durchzugehen und den Ball quer vors Zuffenhäuser Tor zu passen, wo Bianca Grossmann nur noch den Fuß hinhalten musste, um das für den TSV wichtige 1:1 zu erzielen. Mit fortlaufender Spieldauer wurde der Druck auf die Zuffenhäuser Damen nun immer größer. Das Spiel wurde zusehends ruppiger und dadurch gab es auch immer wieder Freistöße für Weilimdorf. In der 67. Spielminute trat Elizabeth Clarke-Clynn einen dieser Standards von der Mittellinie bis vor das Tor der Gastgeberinnen zu Lara Zeitler und diese überwand die Torspielerin mit einem sehenswerten Heber zum inzwischen verdienten 2:1 für Weilimdorf. In der 75. Spielminute verletzte sich eine Zuffenhäuser Spielerin ohne gegnerische Einwirkung schwer, so dass es zu einer längeren Unterbrechung kam. Nach Wiederaufnahme des Spiels fiel kein weiterer Treffer mehr, so dass am Ende ein Arbeitssieg für Weilimdorf zu Buche stand.
„Ich habe keine Ahnung, warum wir uns gegen die Zuffenhäuser Damen immer so schwer tun. Irgendwie ist das anscheinend ein Angstgegner von uns. Wichtig ist, dass wir uns die drei Punkte heute erarbeitet haben. Der Zuffenhäuser Spielerin, die sich verletzt hat, wünschen wir alles Gute und hoffen dass sie sehr schnell wieder auf die Beine kommt und sich die Erstdiagnose Kreuzbandriss nicht bestätigt“, so Trainer Harald Kehrwecker zum Abschluß.

Mehr Fußball auf SNordsport gibt es hier.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.