Handball: Bittere Auswärtsniederlage für die HSG

Entscheidender Treffer in der Nachspielzeit

SV Remshalden 3 – HSG CA-MÜ-MAX  30:29 (18:13)

(red/JH) Die Herrenmannschaft der HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See musste sich beim SV Remshalden 3 mit 29:30 (13:18) geschlagen geben. Der entscheidende Treffer fiel hierbei per Siebenmeter nach Ablauf der regulären Spielzeit.

Das Herrenteam der HSG in der Saison 2017/18 (Foto: HSG)

Das Herrenteam der HSG in der Saison 2017/18 (Foto: HSG)

Am Samstagabend fanden die HSG-Männer in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht statt. Innerhalb von drei Minuten lag das Team mit 0:4 in Rückstand und auch im weiteren Spielverlauf kam der Tabellenführer der Bezirksklasse überhaupt nicht ins Spiel. Nach neun Minuten hieß es sogar 3:9 und Trainer Hoffmann wollte mit einer Auszeit seine Mannschaft endlich aus ihrer Lethargie wecken.
Doch auch einige personelle Umstellungen brachten nicht den gewünschten Erfolg, denn die Ca-Mü-Max-Männer leisteten sich im weiteren Spielverlauf nicht nur zahlreiche technische Fehler, sondern vergaben klarste Tormöglichkeiten. Daraus resultierte ein 13:18 Rückstand zur Pause. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich dann ein anderes Gästeteam. Die HSG-Männer entdeckten endlich ihren Kampfgeist und in der 40. Minute war der Anschluss zum 20:22 hergestellt. Die Partie war nun wieder offen und die Ca-Mü-Max-Männer glaubten wieder an sich. In der 54. Minute war es dann so weit, der erstmalige Ausgleich durch einen verwandelten Siebenmeter war geschafft.

In einer spannenden Schlussphase legten die Remshaldener immer einen Treffer vor, doch nun hatten die HSG-Männer im Gegenzug die jeweilige Antwort parat. Beim Spielstand von 29:29 in der 60. Spielminute mussten die Ca-Mü-Max-Männer eine unglückliche Zeitstrafe hinnehmen, erkämpften sich jedoch den Ball und hatten eigentlich einen Punkt schon in der Tasche. 15 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Hoffmann dann noch eine Auszeit und besprach die letzte Aktion. Doch anstatt diese umzusetzen, produzierten die Gäste einen unnötigen technischen Fehler und ein Remshaldener Spieler konnte nur noch mit einem siebenmeterreifen Foul gestoppt werden. Die Gastgeber verwandelten den fälligen Siebenmeter und am Ende stand die HSG mit leeren Händen da. Durch diese 29:30 Niederlage schrumpfte der Vorsprung auf die Verfolger auf vier Punkte und die HSG sollte sich keine weiteren Ausrutscher leisten. Die Gelegenheit zur Wiedergutmachung besteht hierzu schon am kommenden Sonntag zu ungewohnter Zeit um 13:00 Uhr beim Lokalrivalen TSV Schmiden 3.

Für die HSG spielten:
Bertram Giese und Joshua Denk(1) im Tor, Thomas Zwinz(4), Florian Wondratschek(3), Miguel Binder Rodrigo(3), Timo di Benedetto, Alexander Zernack(1), Daniel Schweizer(4), Niklas Michaelis(4), Michael Salzer, Aydin Babadag(1), Julian Hellbach, Aron Dauer(3), Maxi Zimmermann(5/3).

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der HSG CA-MÜ-MAX gibt es auf deren Website.

 

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.