Handball: Hbi-Herren 3 gewinnen auch im Lokalderby

Hbi W/F III – MTV Stuttgart III 33:22 (15:10) – Kreisliga B

(red/BF) Zu ungewohnt früher Uhrzeit mussten die Mannen der Hbi Weilimdorf/Feuerbach von Trainer Schroda wieder in den Kampf um die Punkte eingreifen. Im Gegensatz zur Vorwoche mit etwas verjüngter Aufstellung ging es gegen die Jungs aus dem „Wohnzimmer“ in Stuttgarts Westen, dem MTV Stuttgart 3. Die Vorzeichen standen gut für die Hbi, hatte der Gegner bis dato noch keinen Sieg in dieser Saison vorweisen können und man selbst großes Selbstvertrauen aus den letzten Siegen schöpfen können.

Das Spiel begann, um es vorwegzunehmen, mit dem einzigen Rückstand, den die Hbi an diesem Spieltag verzeichnen musste. Dennoch dauerte es knappe fünf Minuten, bis der Ausgleich fiel und die Hbi ihr Visier eingestellt hatte. Bis dahin war die Partie von Fehlern, aber auch guten Torhüterparaden auf beiden Seiten geprägt. Einige Schrittfehler beschrieben das Spiel von Alex Meggle Megsner zu Beginn der Partie. Dennoch erspielte sich die Hbi einen guten Vorsprung auf 5:1, in der 8. Minute, ohne prätentiös zu wirken.

Das Spiel hatte offensichtlich insgesamt nicht die Qualität, wie die Partien zuvor. Die Gastgeber selbst ließen nicht eindeutig ein Konzept und einstudierte Spielzüge erkennen, während die Gäste aus dem Stuttgarter Westen nicht über die Mittel verfügte, hier die Oberhand gewinnen zu können. Dennoch war es der Hbi nicht vergönnt, sich einen noch höheren Vorsprung zu erzielen, sondern gab dem Gegner immer etwas Hoffnung, dass für ihn in Feuerbach vielleicht doch noch was zu holen sei.

Bis zum 6:4 in der 14. Minute waren auch einige Fehlwürfe zu verzeichnen. Das brachte den Gastgeber aber nicht aus der Fassung und man pendelte sich bei einem 3- bis 4-Tore-Vorsprung über 9:6, 18. Minute, 11:7 20. Minute und 12:8 24. Minute ein. Einer der besten Torschützen des Tages, Ex-Trainer Fabian Kümmerer begann dann auch mit dem Einnetzen und stellte den Spielstand zwei Minuten vor dem Pausengang auf 15:9. Er sollte noch weitere sechs Treffer in Durchgang zwei erzielen.

Ebenso wie Tim Wurster, der fünf seiner insgesamt sieben Treffer in der zweiten Hälfte erzielte. Der MTV schaffte es sehr zum Leidwesen vom bisher tadellosen Keeper Daniel Bossert, ihm den Ball durch die Beine zum Pausenstand von 15:10 zu werfen.

Die Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach | Foto: Hbi

Die Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach | Foto: Hbi

In der Pausenansprache war eigentlich jedem klar, dass hier nur ein Sieg zählt, es wurden aber auch einige Unzulänglichkeiten angesprochen. Man kann es auch jammern auf hohem Niveau nennen, aber zugegeben: so richtig Fancy war die Vorstellung bis dahin nicht. Im Tor wurde Lukas Petschinka eingewechselt.

Mit dem Start zur zweiten Hälfte war ein Aufbäumen des Teams aus dem Stuttgarter Westen zu vernehmen, die wiederum das erste Tor erzielen konnten, während im Gegenzug Marc Fingerhut einen 7-Meter nicht im Netz unterbringen konnte und der MTV abermals traf. Somit war der Vorsprung wieder auf drei Tore zum 15:12 geschmolzen.

Dennoch wurde keiner nervös, denn mit Treffer 13 für den MTV war das Tor für mehr als 10 Minuten für die Gäste vernagelt. Die Hbi zog nun bis zum 20:13 in der 39. Minute davon und netzte kontinuierlich weiter. Beim 23:14 in der 45. Minute rechnete nun keiner mehr damit, dass hier noch was schief gehen könnte. Auch das Sauerstoffzelt musste diesmal nicht aufgebaut werden. In der 50. Minute war erstmals der 10-Tore-Vorsprung erreicht und gar bis zum Endstand von 33:22 auf 11 Tore ausgebaut. Erwähnenswert noch die Torschützen Marc Fingerhut (5) und Thorsten Pommer (4), die eine starke Partie ablieferten. Aber es wäre ungerecht, einzelne Spieler herauszuheben, denn hier hat ein insgesamt homogenes Team gemeinsam gewonnen.

Aufgrund der frühen Anwurfzeit blieb dann noch viel Zeit, dass sommerlich anmutende Wetter bei einem leckeren Bierchen zu genießen. Allerdings war auch eine leichte „Arroganz“ nach Spielende zu vernehmen, denn Siege werden nicht mehr so bejubelt wie in den anfänglichen Partien.

Am nächsten Spieltag kommt es dann zu einem richtigen Spitzenduell in Fellbach, am Samstag den 26.10.2019 um 12.00 Uhr in der Zeppelinhalle in Fellbach, die sich vom TV Stetten unentschieden trennten. Dort kann die Hbi die Big Points gewinnen. Allerdings nur mit allerhöchstem Engagement, einer guten Strategie und weniger Fehlern im Abspiel und Abschluss. Trainer Schroda wird da sicher schon einen Plan in petto haben.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Daniel Bossert, Lukas Petschinka
Feld: Thorsten Pommer (4), Tim Wurster (7/3), Fabian Kümmerer (7), Oliver Besuch, Roger Schwarz (2), Sebastian Buchfink (3), Rainer Rössler, Alexander Megsner (3), Alexander Schilling (1), Christian Peter (1), Marc Fingerhut (5/2), Timo Deiner
Auf der Bank: Steffen Schroda, Bernd Förster, Jan Schweinbenz

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.