Handball: Hbi Herren 2 mit Fehlstart ins neue Jahr

Ernüchternder Start ins neue Jahr für die Hbi-Herren 2.

Umkämpftes Remis der Hbi-Herren 3 beim Tabellenführer.

Herren 2: SG Schorndorf 1846 II – Hbi Weilimdorf/Feuerbach II   23:20 (10:7)Bezirksklasse
Herren 3: TV Stetten I – Hbi Weilimdorf/Feuerbach III   19:19 (10:10) – Kreisliga B

(red/TP) Für das erste Spiel des neuen Jahres reisten die Spieler der Herren 2 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach in den fernen Osten des Handballbezirks, um sich dort mit den Herren 2 des SG Schorndorf 1846 zu messen. Ein überraschender Mangel an Spielern sorgte dafür, dass einige Hbi-Akteure im direkten Anschluss zum Spiel der Herren 3 in Stetten eilen mussten und somit einer Doppelbelastung ins Auge sahen.

Die Teams Herren 2 und 3 der Hbi im Jahr 2020: Foto: Hbi

Die Teams Herren 2 und 3 der Hbi im Jahr 2020: Foto: Hbi

Das Spiel begann mit einer über fünf Minuten dauernden torlosen Phase beider Teams, bis die Gastgeber das erste Tor erzielen konnten. Kurz darauf konnten die Gäste aber ausgleichen. Bis zum zweiten Tor der Hbi mussten die beiden mitgereisten Fans jedoch bis zur 12. Minute warten, was unter anderem auch am ersten und nicht letzten verpatzten 7-Meter der Hbi lag. Bis zur Halbzeitpause konnten die Nordstuttgarter zwar den Anschluss an die Schorndorfer Gastgeber halten, zum Ausgleich reichte es jedoch nicht. Denn während die Gästeabwehr ein hervorragendes Spiel ablieferte, hatte der Hbi-Angriff größere Schwierigkeiten, die sich bietenden klaren Chancen zu nutzen.
Die Nordstuttgarter hatten auch große Schwierigkeiten, die für sie gepfiffenen 7-Meter zu verwandeln, was den Gästen durchaus auch zur Führung hätte verhelfen können. Jedoch wurden von fünf Möglichkeiten vom Punkt nur eine genutzt und so ging das Team mit einem Stand von 10:7 in die Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte begann dann stark für das Team aus Weilimdorf und Feuerbach und so konnten die Gäste bis auf ein Tor aufschließen. Dieser anfängliche Schwung ging jedoch leider zu schnell wieder verloren, sodass die Schorndorfer Gastgeber ihre Führung bis zur 50. Minute auf 20:14 ausbauen konnten.
Die letzten 10 Minuten des Spiels liefen dann nach dem Motto: „Lieber drei 2-Minuten-Strafen zu viel, als eine zu wenig“. So wurden die Spieler der Hbi in der 51. Minute von sechs auf vier Feldspieler reduziert und eine Minute später das Schorndorfer auf fünf, sowie die Hbi auf drei. Hinzu kam auf Hbi-Seite ein unglücklicher Wechselfehler, welcher eine Zwei-Minuten-Strafe ungeschickterweise in vier Minuten verwandelte. Jetzt jedoch zeigte sich der Kampfeswille der Hbi, denn den Schorndorfern gelang zu Beginn der Unterzahlphase der Gäste nur ein 7-Meter-Tor.
Die drei verbliebenen Spieler auf dem Feld und der sehr stark haltende Nicolai Schmitt im Tor konnten jegliche Gegentore in dieser Ausnahmesituation verhindern und sogar noch ein Tor für das Gästeteam erzielen.
Damit begann die Aufholjagd der Hbi. Während es in der 55. Minute mit einem Stand von 23:15 noch einen Abstand von acht Toren zu den Schorndorfern gab, konnten die Gäste diesen bis zur 59. Minute wieder auf drei Tore verkürzen. Dies reichte jedoch nicht, um die ersehnten zwei Punkte einzufahren und so endete das Spiel mit einem Stand von 23:20. Enttäuscht und zugleich gespannt auf das anschließende Spiel der Herren 3, reiste ein großer Teil der Mannschaft direkt nach Stetten, um die Kollegen dort zu unterstützen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Nicolai Schmitt
Feld: Nick Keicher (1), Denis Schiller, Tobias Antelmann (4/1), Nico Birkert (5), Daniel Krauth (1), Moritz Jäger, Rainer Rössler, Sascha Rieker (2), Sebastian Buchfink (1), Sören Naujoks (1), Marius Schäufler (1), Robin Birkert (2/1), Thorsten Pommer (2)
Auf der Bank: Steffen Schroda

Umkämpftes Remis beim Tabellenführer zum Rückrundenauftakt

(red/HeH) Zum Rückrundenauftakt wartete mit dem Tabellenführer TV Stetten direkt ein Brocken auf die dritte Mannschaft der Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Trotz vieler Absagen aus gesundheitlichen oder privaten Gründen, Marc Fingerhut, Tim Wurster, Bernd Förster, Timo Deiner, … waren alle Beteiligten der Hbi sehr motiviert und wollten durch einen Sieg an Stetten vorbeiziehen und die ersehnte Tabellenführung übernehmen. Dieser Plan ging leider nicht auf.
Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr offen, keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen, so dass es auch leistungsgerecht mit 10:10 zum Pausentee ging.
Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer spannender und auch etwas hitziger. Die 150 Zuschauer merkten – hier geht es um die Tabellenführung. Die Emotionen, besonders bei den Gastgebern kochten hoch.
Der souverän pfeifende Schiedsrichter Stavros Stathopoulos von den Stuttgarter Kickers ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und nahm es stattdessen mit Humor.
Das Momentum schien aber auf Seiten der Gastgeber zu liegen, die sich zwischenseitlich mit drei Toren absetzen konnten, so beim 15:12 in der 39 Minute und beim 17:14 in der 47 Minute. Die Nordstuttgarter gaben sich allerdings nicht geschlagen und konnten sich Tor um Tor herankämpfen.
20 Sekunden vor Schluss verbuchte Dennis Schiller den wichtigen Ausgleich zum 19:19, danach überschlugen sich die Ereignisse. Torschütze Schiller kassierte eine 2-Minuten-Strafe, weil er den Ball des gegnerischen Torwarts in den Rücken bekam. Fünf Sekunden vor Schluss beendete auch Sören Naujoks vorzeitig seinen Arbeitstag auf der Platte. Er meinte wohl, er hätte aufgrund seiner überragenden 7-Meter-Quote (4/4) Anrecht auf das erste Bier. Der Plan ging nicht auf, er schaffte es nicht rechtzeitig auf die Tribüne.
Zum Glück für die Hbi zeigte der bis dato sehr sichere Schütze Luca Hill Nerven und der Ball fand den Weg nicht am stark auflegten Daniel Bossert vorbei ins Tor. Es blieb beim 19:19 Endstand.
Trainer Schroda und die Mannschaft, die um jeden Preis die beiden Punkte aus Stetten entführen und in der Tabelle an Stetten vorbeiziehen wollten, hatten nach dem Spiel gemischte Gefühle, da man nach dem Spielverlauf letztendlich froh über zumindest einen Zähler sein konnte.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Daniel Bossert
Feld: Marius Schäufler, Marc Sautter (2), Adrian Beutel, Cedric Asselineau, Heiko Hasenmaile (2/1), Achim Sautter, Denis Schiller (3), Roger Schwarz, Alexander Megsner (2), Sören Naujoks (5/4) Moritz Jäger (2), Sebastian Buchfink (1), Jan Schweinbenz (2)
Auf der Bank: Steffen Schroda

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.