Handball: Hbi-Herren II – Angriff Top, Abwehr Flop

Die Hbi-Herren II entscheiden am Ende das torreiche Derby für sich

Hbi Weilimdorf/ Feuerbach 2 – HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See I   42:36 (21:19)

(red/JS) Vergangenen Samstag empfing die zweite Herrenmannschaft der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die Gäste der HSG Cannstatt/Münster/May-Eyth-See. Nachdem die ersten drei Spiele der Saison mit sechs gewonnen Punkten nicht besser hätten laufen können, schauten die Gastgeber dem Spiel also ohne Druck entgegen.

Das Team Herren 2 und 3 der Hbi in der Saison 2019/2020 | Foto: Hbi

Das Team Herren 2 und 3 der Hbi in der Saison 2019/2020 | Foto: Hbi

Trotzdem schien das Heimteam in der Anfangsphase sehr nervös zu sein. Es wurde zwar die ein oder andere Chance herausgespielt, schlussendlich fehlte aber der letzte Zug zum Tor und der Torhüter der Gäste hatte leichtes Spiel. Dazu gesellten sich auf Seiten der Hbi einige Fehler im Rückzugsverhalten. Während zum Beispiel die Kreisläufer im Angriff und der Abwehr wechselten, waren die Halbspieler unaufmerksam und ließen die Mitte offen. Die Gäste der HSG nutzten die Gelegenheiten durch schnelle Angriffe und gingen so nach neun Minuten mit 4:8 in Führung.

Nach einer anschließenden Auszeit fingen sich die Gastgeber dann und verbesserten sich in der Offensive. Das Spiel wurde ausgeglichener, es reichte aber noch nicht für einen Führungswechsel. Beide Mannschaften ließen in der Abwehr viele einfache Tore zu und erlaubten sich immer wieder Fehler. Dadurch stand es nach 19 Minuten bereits 13:16 für die Gäste.
Trainer Steffen Schroda nahm eine Auszeit und justierte nun auch seine Abwehr nach. Das zeigte schnellen Erfolg. Innerhalb von nur zwei Minuten konnte die Hbi durch Tore von Marius Schäufler, Oliver Besuch und Per Laukemann mit 16:16 ausgleichen. Etwa 90 Sekunden später gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Gideon Kull sogar das erste Mal in Führung. Diese Führung konnte bis zur Halbzeit gehalten werden und die Teams verabschiedeten sich beim Spielstand von 21:19 in die Halbzeitpause.

Die Heimmannschaft erwischte dann den deutlich besseren Start in die zweite Hälfte und baute in der 34. Minute die Führung auf sechs Tore, zum 25:19, aus. Thomas Zwinz von der HSG verhinderte, dass der Vorsprung weiter anstieg. Immer wieder ließ er die Abwehr der Hbi stehen und erzielte einen Treffer nach dem anderen. In der 42. Minute verkürzte er schließlich auf 30:27.
Die Gäste setzten in der zweiten Hälfte auf sieben Feldspieler in der Offensive und ermöglichten dadurch immer wieder auch Treffer ihres dadurch freigespielten Rechtsaußen. Allerdings wusste auch Robin Wegfahrt von der Hbi die Möglichkeit zu nutzen und erzielte ein paar einfache Treffer auf das leerstehende Tor. Beide Seiten schenkten sich weiterhin nichts in der Offensive und es war bis zur 57. Minute ein ausgeglichenes Spiel.
Der Abstand von drei Toren blieb bis kurz vor Schluss bestehen. Die HSG versuchte es nochmals mit einer offensiven Abwehr, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen. Am Ende erzielte die Hbi noch drei Treffer und das Spiel endete 42:36.

Am kommenden Sonntag geht es für die Herren zwei um 17:00 Uhr zum Tabellenvierten nach Welzheim.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:

Im Tor: Lukas Petschinka

Feld: Per Laukemann (8/3), Gideon Kull (4), Adrian Beutel (1), Nico Birkert (1), Moritz Jäger (3), Marius Schäufler (3), Bennet Rieker (6), Oliver Besuch (2), Alexander Schilling, Robin Wegfahrt (6), Tim Wurster (8), Jan Schweinbenz

An der Seitenlinie: Steffen Schroda, Florent Stephan

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.