Handball: Hbi verteidigt verdient zwei Punkte

Landesliga: Überzeugender Heimsieg für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach

Hbi Weilimdorf/Feuerbach I – TV 1895 Flein I   28:19 (14:7)

(JD) Eine schwere Aufgabe stand für die Handballer der Hbi Weilimdorf/Feuerbach am letzten Sonntag auf dem Programm. Der Tabellenzweite, der TV Flein, gastierte zu ungewohnt früher Uhrzeit schon um 15 Uhr in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. Verzichten musste die Herren 1 der Hbi dabei auf die Stammkeeper Benjamin Seeger und Niklas Hoch, so dass die Hoffnungen auf dem jungen Nachwuchsspieler Lukas Petschinka ruhten. Zusätzlich hielt sich Hbi-Vorstand Marc Schwertfeger, als Ersatz für den Notfall auf der Bank bereit – an dieser Stelle hierfür ein herzliches Dankeschön von seinem Team: „Danke, dass Du deine alten Knochen nochmal dem Handball entgegengestellt hast.“

Nachwuchsspieler Lukas Petschinka im Tor mit starker Leistung gegen den TV Flein | Foto: Hbi/Petschinka

Nachwuchsspieler Lukas Petschinka im Tor mit starker Leistung gegen den TV Flein | Foto: Hbi/Petschinka

Die Hbi-Defensive bestach zu Beginn des Spiels durch Aggressivität und Beweglichkeit, die vorgenommenen Umstellungen von Coach Ihlefeldt schienen den Fleiner Angriff völlig aus dem Konzept zu bringen. Die Hbi musste zwar den ersten Gegentreffer hinnehmen, konnte anschließend aber durch schnelles Tempospiel immer wieder über die Rückraumschützen Petschinka, Eberle und Diller zu einfachen Toren kommen. Im Tor hatte Lukas Petschinka einen Sahnetag erwischt, bereits in der ersten Halbzeit konnte er unter anderem zwei Strafwürfe der Fleiner parieren. Im Angriffsspiel ließen die Hausherren im Vergleich zu den letzten Partien den Ball ungewohnt flüssig laufen und spielten geduldig genug, um zu klaren Tormöglichkeiten zu kommen, die konsequent verwandelt wurden. Ebenso wurde im Vergleich zu den letzten Spielen die Anzahl der einfachen technischen Fehler erheblich reduziert, lediglich im Überzahlspiel verhaspelte man sich das ein oder andere Mal. Die stärkste Phase war dann kurz vor der Halbzeit, als dem TV Flein neun Minuten lang kein Treffer gelang und die Hbi mit einem 14:7 Vorsprung in die Halbzeit gehen konnte.
Auch in Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild, die Gäste fanden kaum ein Durchkommen gegen die kompakte zweikampfstarke Defensive, und ein ums andere Mal konnte Lukas Petschinka für die Nordstuttgarter die Verzweiflungsrückraumwürfe der Fleiner entschärfen, zwei davon sogar fangen. Die Hbi ließ nicht nach und spielte konsequent weiter, beim 24:13 durch Jan Diller in der 50. Spielminute wurde mit 11 Treffern die höchste Führung erzielt. Letztendlich gewann die Hbi, auch in der Höhe völlig verdient, mit 28:19, gegen die völlig von der Rolle scheinenden Gäste des TV Flein.
Das Team um Coach Ihlefeldt bedankt sich für die Unterstützung von der Tribüne, vor allem beim überragenden Fanblock der Einlaufkinder der F-Jugend, ihren Eltern und bei den lautstarken nimmermüden Trommlern.
Fazit: Eine starke Leistung der Heimmannschaft, mit tollen Zuschauern – ein gelungener Handballtag.
Kommende Woche kommt es zum Duell mit dem Tabellennachbar, dem TSV Schmiden 2. Anpfiff ist am Sonntag, den 17.11.2019, erneut um 15:00 Uhr. Die Mannschaft freut sich über Unterstützung von der Tribüne.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Lukas Petschinka, Marc Schwertfeger
Feld: Robin Birkert, Dejan Cokesa, Felix Klein, Jonas Eberle (5), Rene Fritz (3), Pepe Fritz (4/2), Leon Jungk (1), Colin Rieker (2), Thomas Rinklef, Fabian Hilsenbeck, Jan Diller (6), Tim Petschinka (7)
An der Seitenlinie: Jörg Eisenhardt, Marc Ihlefeldt, Patrik Kavaklioglu

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.