Handball: Hbi Weilimdorf/Feuerbach Damen holen erste Punkte

Hbi Weilimdorf/ Feuerbach 1 – SG Schorndorf 2   29:22 (15:10)

(red/VW) Die Erleichterung war am letzten Sonntagnachmittag nach dem ersten Sieg im zweiten Spiel für die Damen 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gegen die SG Schorndorf 2 in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle deutlich spürbar.

Die Hbi Damen 1 im Angriff gegen die SG Schorndorf 2 | Foto: Hbi

Die Hbi Damen 1 im Angriff gegen die SG Schorndorf 2 | Foto: Hbi

Von Beginn an spürte man den Siegeswillen und die Konzentration der Hbi Mädels an. Nach einer nervösen Anfangsphase dauerte es knapp zehn Minuten bis die Nordstuttgarterinnen ins Spiel fanden und die Gäste aus dem Remstal besser in den Griff bekamen. Die Hbi Damen erspielten sich in den folgenden Minuten durch eine gute Deckungsarbeit und schnell vorgetragene Angriffe eine sieben Tore Führung zum Spielstand von 13:6. Bis zur Halbzeit kontrollierten die Gastgeberinnen das Spiel, lediglich die Rückraummittespielerin der Schorndorfer konnte zu oft mit ihren Schlagwürfen den Ball im Netz versenken, sodass es mit einer fünf Tore Führung in die Halbzeitpause ging.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren die Nordstuttgarterinnen noch nicht wieder ganz wach auf dem Feld zurück und bei den Gästen aus dem Remstal keimte etwas Hoffnung auf, als sie schnell auf drei Tore verkürzen konnten. Mit zwei Toren durch Tabea Schmid und Simone Müller sorgten die Hbi Damen wieder für mehr Ruhe im Spiel.

Die Sg Schorndorf 2 vor dem Tor der Hbi Weilimdorf/Feuerbach Damen 1 | Foto: Hbi

Die Sg Schorndorf 2 vor dem Tor der Hbi Weilimdorf/Feuerbach Damen 1 | Foto: Hbi

Zur Verwunderung der Beteiligten stellte der Schiedsrichter in der 37. Minuten von beiden Teams eine Spielerin mit einer Zeitstrafe vom Platz. Die nächsten hitzigen Minuten überstanden die Hbi Mädels ohne etwas von der Führung einzubüßen. In der Auszeit forderte Trainer Volker Wesseloh seine Spielerin auf, sich wieder auf die Stärken zu konzentrieren und weiter konsequent die Abwehr zu stellen. Bis zum Ende des Spieles fanden die Gastgeberinnen zurück in die Spur und ließen sich den Sieg mit dem Entstand von 29:22 nicht mehr aus der Hand nehmen.

Trainer Volker Wesseloh zum Spiel: „Wir waren über 60 Minuten die bessere Mannschaft. Heute nutzen wir unsere Torchancen besser als noch vor eine Woche und die Abwehr steigerte sich im Laufe des Spiels. Nun stehen uns drei schwierige Auswärtsspiele bevor, wo es gilt sich zu beweisen und die Punkte mitzunehmen“.

Sophia Sikler der Hbi im Angriff | Foto: Hbi

Sophia Sikler der Hbi im Angriff | Foto: Hbi

Das nächste Spiel der Damen 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach findet am Sonntag, den 14.10.2018, um 13:45 Uhr gegen die Württemberg-Liga Reserve des SV Hohenacker-Neustadt in der Gemeindehalle in Hohenacker statt. Das Team freut sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Malin Raith, Saskia Frohna
Feld: Mirjana Andric (1), Jana Klein (4), Melanie Böhm, Sophia Sikler (3), Sina Engelhardt (1), Tabea Schmidt (6), Sarah Wild (2), Jenny Klein (4), Valentina Beutel (3), Simone Müller (5/2)
Auf der Bank: Volker Wesseloh, Larissa Scharmann

 

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a