Handball: Weibl. A-Jugend der Hbi mit Saisonstart zum Vergessen

Bezirksliga: weibliche A-Jugend

Jugend: Hbi Weilimdorf/Feuerbach I – SV Fellbach I 24:33 (11:13)

(red/TS) Am vergangenen Sonntag startete die weibliche A-Jugend in die Saison 2019/2020. Nach einer langen Vorbereitungsphase – wobei die eine oder andere Spielerin bereits in den aktiven Mannschaften frische Saisonluft schnuppern konnte – war der Tag gekommen, an dem das Team die Gäste aus Fellbach in der Hugo-Kunzi-Halle empfing. Dass der Saisonstart nicht einfach werden wird, hatte sich bereits zuvor angekündigt. Neben Antonia, die aufgrund des Vereinswechsels noch gesperrt ist, fehlten zwei weitere Spielerinnen krankheits- und verletzungsbedingt. Nichtdestotrotz: die Nordstuttgarterinnen waren auf ihren ersten Härtetest in neuen Bezirksligasaison gut vorbereitet.

Szene aus dem Spiel der weibl. A-Jugend der Hbi gegen SV Fellbach | Foto: Hbi

Szene aus dem Spiel der weibl. A-Jugend der Hbi gegen SV Fellbach | Foto: Hbi

Bereits die ersten Spielminuten deuteten jedoch auf einen klassischen Fehlstart hin. In der Abwehr fehlte den Hbi-Mädels die Aggressivität und im Angriff gingen sie viel zu zaghaft in die Zweikämpfe. Bereits nach sieben Spielminuten, beim Stand von 1:5, musste das Trainergespann Hilsenbeck und Schmidt die erste Auszeit nehmen. Die verunsicherten Hbi-Spielerinnen legten nach der Auszeit ihre Nervosität langsam ab. Zudem zeigten Einwechslungen ihre Wirkung. In der Abwehr wurde deutlich besser verschoben. Die Hbi-Torhüterin Laura hatte immer häufiger gute Aktionen, da das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torfrau nun stimmte. Auch das Positionsspiel im Angriff gelang immer besser und die Nordstuttgarterinnen spielten sich immer mehr Torchancen heraus. Tor um Tor holte das Hbi-Team auf und erzielte in der 29. Spielminute den Ausgleich zum 11:11. Durch einen Doppelpack konnten sich Fellbacherinnen jedoch kurz vor der Halbzeitsirene dann noch einen Zwei-Tore-Vorsprung auf 11:13 herausspielen.

Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung ab Mitte der ersten Halbzeit sah es ganz danach aus, als hätte sich das weibliche A-Team der Hbi gefangen und eine spannende zweite Halbzeit mit einem engen Schlagabtausch würde bevorstehen. Doch es kam anders. Wie in Halbzeit eins hatten die Gastgeberinnen die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff verschlafen, so dass sehr früh, in der 38. Spielminute, das zweite Teamtimeout genommen werden muss. Die erhoffte Wende trat aber danach nicht ein. Ganz im Gegenteil, den Gästen aus Fellbach gelang es, sich mit drei Toren in Folge weiter abzusetzen. Selbst die dritte Auszeit knapp fünf Minuten später gab dem Spielverlauf keine positive Wendung mehr. Am Hbi-Kreis konnten sich die Fellbacherinnen fast ohne Gegenwehr durchsetzen und im Angriff machten die Nordstuttgarterinnen zu viele technische Fehler. Gerade in dieser Phase machten sich die drei Ausfälle sehr schmerzhaft bemerkbar.

Auch wenn ein Sieg längst nicht mehr in greifbarer Nähe mehr lag, so mobilisierte das Heimteam in den letzten zehn Spielminuten dennoch ihre letzten Reserven und arbeiteten sich wieder näher heran. Vor allem im Angriff konnten die Hbi-Spielerinnen ihr Positionsspiel immer besser durchbringen. Mehr als Ergebniskosmetik war es am Ende jedoch trotz aller Bemühungen nicht. Die weibliche A-Jugend der Hbi verliert ihr erstes Bezirksliga-Spiel in der neuen Saison mit 24:33.

Trainer Fabian Hilsenbeck nach dem Spiel: „Es sind gute Ansätze da, aber leider nicht über 60 Minuten, sondern immer nur phasenweise. Hier müssen wir konstanter werden. Es ist schade, dass wir über weite Strecken hinweg unter unserem Niveau gespielt haben.“

Die noch gesperrte Mannschaftskapitänin Antonia resümiert das erste Saisonspiel mit den folgenden Worten: „Am Ende hat es zwar leider nicht zu einem Sieg gereicht. Trotzdem haben alle, auch mit dezimiertem Kader, auf dem Spielfeld alles gegeben. Wir werden weiter an uns arbeiten, um gegen Weinstadt den ersten Saisonsieg einzufahren.“

Der nächste Gegner ist die SG Weinstadt. Das Spiel findet am 12.10.2019 um 14:00 Uhr in der Hugo-Kunzi-Halle in Feuerbach statt.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Laura
Feld: Caolán (1), Melina (5), Selena (1), Sandra , Hannah (2), Katerina, Maja (6/1), Anna (7/2), Kim (2)
An der Seitenlinie: Tabea Schmidt, Fabian Hilsenbeck, Antonia, Malin, Kaja

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.