Handball: HSG Ca-Mü-Max mit Niederlage beim Bezirksligaauftakt

Die 1.Männermannschaft der HSG Ca-Mü-Max hat gegen die Oberligareserve vom SV Remshalden ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen

HSG CA-MÜ-MAX – SV Remshalden II 27:34 (14:19)

(red/FW) Für viele Spieler erfüllte sich an diesem Samstag ein Traum: Die Handballer der HSG Ca-Mü-Max starteten nach einer fulminanten Aufstiegssaison in der Bezirksliga, der höchsten Spielklasse auf Bezirksebene. Der Gast SV Remshalden 2 wurde im Vorjahr Tabellendritter und war damit bereits vor der Partie Favorit.

Archivbild: Das Herrenteam der HSG in der Saison 2017/18 | Foto: HSG

Archivbild: Das Herrenteam der HSG in der Saison 2017/18 | Foto: HSG

Zu Beginn versuchte die HSG das offensive und körperbetonte Remshalden-Team zu knacken, welches in der Anfangsphase mit vielen Tempogegenstoßtoren mit 6:11 in Führung ging. Das zu langsame Umschaltspiel der Gastgeber wurde von Remshalden eiskalt bestraft. Besonders die Abwehrarbeit der beiden Teams unterschieden sich enorm voneinander. Die HSG-Abwehr verteidigte weite Teile des Spiels sehr lässig, während die Gäste mit einer viel härteren Intensität Zweikämpfe bestritten.

Doch vor der Halbzeit konnten die 200 Zuschauer in der Elly-Halle eine kämpferische Aufholjagd sehen. Mit verdeckten Würfen, spektakulären Außentoren und schnelleren Gegenstößen kam die HSG wieder auf 14:17 ran.

Zwei vage Zwei-Minuten-Strafen schwächten die Ca-Mü-Max-Männer dann, sodass das Spiel in der entscheidenden Phase nicht gedreht werden konnte und Remshalden auf den 14:19-Halbzeitstand erhöhte.

Nach der Pause bot die Mannschaft von Joachim Hoffmann und Philipp Louis bis zur 42. Minute einen sehenswerten Fight und schaffte es mit Toren von Maximilian Zimmermann, Jochen Frick und Florian Wondratschek wieder auf drei Tore heranzukommen. Dann jedoch plätscherte das Spiel vor sich hin und die Gastgeber brauchten 15 Minuten für das nächste Tor. Viele Unterbrechungen verzögerten den Spielfluss.

Der sonst so starke HSG-Angriff blieb zudem sehr statisch und war von ärgerlichen Individualfehlern geplagt. Remshalden konnte so seine Klasse ausspielen und das Spiel bis zum Ende behaupten. Am Ende stand mit 27:34 die erste Heimniederlage für die HSG-Männer seit dem 25. März 2017 fest. Die nächste Möglichkeit Punkte einzufahren besteht am 22. September 2018 um 20.00 Uhr beim Stadtkonkurrenten MTV Stuttgart in der Halle West.

Für die HSG Ca-Mü-Max spielten: Dietmar Stukowski und Joshua Denk im Tor, Thomas Zwinz (6), Florian Wondratschek (4), Miguel Binder Rodrigo (1), Aron Dauer (2), Jochen Frick (4), Timo Di Benedetto, Alexander Zernack, Michael Salzer (1), Maxi Zimmermann (6/4), Daniel Schweizer (1), Aydin Babadag (2/2), Julian Hellbach, Max Gerstadt.

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Handballern der HSG CA-MÜ-MAX gibt es auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.