Handball: HSV-Damen biegen Spiel zum zweiten Saisonsieg um

HSV Stammheim/Zuffenhausen – Neustadt/Hohenacker 2   19:15

(red/HF) Eine wichtige Standortbestimmung war das Spiel der HSV-Frauen in der Bezirksliga am Samstagabend in Stammheim gegen die junge Truppe aus Neustadt/Hohenacker 2, denn auch die Gäste hatten bisher nur zwei Punkt auf der Habenseite.

So merkte man beiden Teams zu Beginn der Partie die Nervosität an und es dauerte bis zur 5. Minute, bis die Gäste das erste Tor erzielen konnten. Das beide Teams nicht unbedingt zu den „Tormaschinen“ der Liga gehörten, wusste man zwar, aber es entwickelte sich in der ersten Hälfte ein sehr zerfahrenes Spiel, in welchem nur die beiden Abwehrreihen überzeugen konnten.

Lisa Hurst der HSV Stammheim/Zuffenhausen | Foto: HSV Stammheim/Zuffenhausen

Speziell im Angriff hatte die HSV Stammheim/Zuffenhausen mit der offensiven Abwehr der Gäste ihre Schwierigkeiten und wenn es doch zum Torabschluss kam, wurde hiermit oftmals zu fahrlässig umgegangen.

Da aber auch die Gäste im Angriff keine bessere Darbietung boten und die Abwehr der HSV, wie in den letzten Spielen auch, gut stand, konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und zur Halbzeit lagen die Gäste mit 8:9 in Führung.

Auch in den ersten 15 Minuten dieser Torarmen Partie änderte sich zunächst nichts, denn immer wenn die HSV ansetzte an den Gästen vorbeizuziehen, legte man sich teils die Bälle wieder selbst ins Tor und so konnten die Gäste bis zur Mitte der zweiten Halbzeit sogar mit 11:14 in Führung gehen.

Doch dann schien ein Ruck durch die HSV Mädels zu gehen, denn plötzlich gelang ihnen im Angriff viel mehr und die Abwehr der HSV ließ im Gegenzug fast nichts mehr zu – so gelang dann in der 53. Minute die erste Führung in der zweiten Halbzeit.

Da die Gäste nun im Angriff total den Faden verloren lies sich die HSV diese Chance nicht mehr nehmen und brachte das Spiel am Schluss mit 19:15 nach Hause. Wie schon in Schwaikheim konnte speziell die jüngste im Team, Melina Haar, mit insgesamt 6 Treffern überzeugen und auch die unermütlich rackernde Lisa Hurst trug vier Treffer zum gelingen bei.

Mit nun vier Punkten auf der Habenseite konnte man etwas Luft zwischen sich und die hinteren Rängen bringen. Die HSV-Damen haben nun zwei Wochen Pause, was speziell den vielen, angeschlagenen Spielerinnen gut tun wird.

Mehr Handball auf SNordsport gibt es hier.

Mehr Infos für interessierte Spieler/innen gibt es auch der Website der HSV.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.