Handball: HVW bietet neuen Ausbildungsgang an

Jugendhandballspielleiter pfeifen künftig B- und C-Jugendspiele

(red/HVW) Neue Wege bei der Schiedsrichterrekrutierung: Der Handballverband Württemberg (HVW) bietet künftig zusätzlich zum Kinderhandballspielleiter auch noch einen Ausbildungsgang zum Jugendhandballspielleiter an. Letzteres wird in dieser Saison an Pilotstandorten in den Bezirken Esslingen-Teck und Neckar-Zollern erstmalig realisiert. Mit diesen beiden Modellen will der Verband neue Schiedsrichter gewinnen beziehungsweise mittel- und langfristig die Anzahl der Referees erhöhen.

Mit einem zweistündigen Theorieabend sowie einer zehn- bis 15-minütigen Praxiseinheit konnten sich bisher schon Jugendliche ab 14 Jahren, Eltern oder andere Erwachsene zum Kinderhandballspielleiter ausbilden und an das Schiedsrichterwesen heranführen lassen. Die Spiele im Bereich der F-, E- und D-Jugend müssen meist vom Heimverein mit Schiedsrichtern besetzt werden. Meist handelt es sich in diesen Klassen jedoch um Sonderspielformen, die oftmals bei ausgebildeten Schiedsrichtern wenig bekannt sind. Diese Begegnungen können dann von ausgebildeten Kinderhandballspielleitern gepfiffen werden.

Im Theorieteil werden die Handballregeln allgemein, die Sonderspielformen sowie die Handzeichen vermittelt. Ebenso stehen das pädagogische Pfeifen und das Auftreten des Kinderhandballspielleiters auf dem Programm. In der Praxiseinheit übernimmt jeder Teilnehmer für eine Viertelstunde die Leitung eines D-, E- oder F-Jugendspiels und bekommt im Nachgang eine Rückmeldung vom Lehrgangsleiter. Es erfolgt keine Prüfung im klassischen Sinne. Jeder, der an beiden Einheiten teilnimmt, ist danach ausgebildeter Kinderhandballspielleiter, wird aber nicht auf das Schiedsrichter-Soll des Vereins angerechnet. Die Ausbildung zum Kinderhandballspielleiter erfolgte erstmals in der Saison 2015/2016. Mittlerweile schulen die Bezirke regelmäßig, und es wurden bisher etwa 400 Personen ausgebildet. Zirka 75 Prozent der Absolventen sind unter 18 Jahre alt.

Die nun neue Ausbildung zum Jugendhandballspielleiter soll eine Vorstufe zum Erwerb einer vollständigen Schiedsrichterlizenz sein und junge Handballerinnen und Handballer in einer vertrauten und betreuten Umgebung an das Schiedsrichterwesen heranführen. Nach einer eintägigen Theorieschulung, einem Regeltest, der bestanden werden muss, und nach Ablegung einer praktischen Prüfung, die im Rahmen eines Jugendturniers oder Meisterschaftsspiels stattfinden kann, wird die Jugendhandballspielleiterlizenz erteilt. Damit können die Absolventen Spiele der C- und B-Jugend im Bezirk leiten. Die Ausbildung findet zentral durch den Schiedsrichter-Lehrstab des Bezirkes statt.

In der theoretischen Ausbildung liegt der Schwerpunkt hauptsächlich in den regeltechnisch wichtigen Bereichen der C- und B-Jugend. Dem Jugendhandballspielleiter steht ein verantwortlicher Pate des Vereins unterstützend zur Seite. Voraussetzungen zur Teilnahme an der Ausbildung zum Jugendhandballspielleiter ist die nachgewiesene Befähigung als Kinderhandballspielleiter, ein regelmäßiger Einsatz über mindestens ein Spieljahr und ein Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Quereinsteiger sollten mindestens 16 Jahre alt und möglichst seit drei Jahren aktive (Jugend-)Spieler sein. Durch die Teilnahme an weiteren Lerneinheiten, die vom Bezirk angeboten werden, kann die vollständige Schiedsrichterlizenz erworben werden.

HVW-Presse-Info
Handballverband Württemberg e.V.
1. Oktober 2019

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.