Handball: TVB 1898 Stuttgart mit weiteren Personalentscheidungen

(red/PK) TVB Stuttgart mit weiteren Personalentscheidungen Bitter verlängert / Wechsel auf Kreisläufer-Position

Torhüter Johannes Bitter hat seinen Vertrag beim TVB Stuttgart um ein weiteres Jahr (bis 2020) verlängert. Am Kreis wird Simon Baumgarten zum Saisonende das Bundesligateam des TVB verlassen. Dafür unterschreibt Zarko Pesevski vom Champions League Teilnehmer Motor Zaporozhye beim TVB einen Zwei-Jahres Vertrag (bis 2021).

Der Torhüter Johannes Bitter | Foto: Jens Körner

Der Torhüter Johannes Bitter | Foto: Jens Körner

Im Februar 2016 wechselte Torhüter Johannes Bitter aus Hamburg an den Neckar und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der TVB Stuttgart den Klassenerhalt in der damaligen Saison, wie auch in den darauffolgenden zwei Jahren, erreichte. Nun einigten sich die Beteiligten, wie in den letzten Jahren auch, auf einen weiteren einjährigen Vertrag, bis zum 30. Juni 2020.

Kreisläufer und Kapitän Simon Baumgarten hingegen wird zum Saisonende keinen Vertrag mehr im Bundesligateam des TVB erhalten. Das Urgestein der Wild Boys kam bereits 2004 vom Verbandsligisten SG Lauter zum damaligen Regionalligisten nach Bittenfeld. Der mit aktuell 15 TVB-Spielzeiten Dienstälteste Spieler hat enormen Anteil an den Aufstiegen in die 2. Liga Süd, in die eingleisige 2. Liga sowie in die DKB Handball-Bundesliga im Jahr 2015. Der TVB versucht Baumgarten auch über die Saison hinaus an den Verein zu binden. Hierzu laufen aktuell Gespräche.

Als Nachfolger am Kreis hat sich der TVB die Dienste des mazedonischen Nationalspielers Zarko Pesevski gesichert. Im Sommer 2018 wechselte der 27-Jährige vom HC Metalurg aus Mazedonien zum aktuellen Champions League Teilnehmer HC Motor Zaporozhye in die Ukraine. Der 1,95 Meter große und 120 Kilogramm schwere Kreisläufer zeigte bei der Weltmeisterschaft im Januar starke Leistungen und erzielte insgesamt 24 Tore.

„Mit Simon haben wir in den letzten 15 Jahren die größten Erfolge in der Geschichte unseres Vereins feiern dürfen. Er wird immer ein prägender Teil des TVB sein. Wer Zarko bei der WM gesehen hat, der weiß, dass wir uns auf einen würdigen Nachfolger freuen dürfen“, so der TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt zum Wechsel auf der Kreisläufer-Position. „Wir freuen uns sehr, dass Jogi ein weiteres Jahr beim TVB bleibt. Er ist ein außergewöhnlicher Torhüter und zudem ein super Teamplayer. Wie in den vergangenen Jahren, haben wir uns gemeinsam auf eine Verlängerung des Vertrages um ein Jahr geeinigt“, so Jürgen Schweikardt weiter.

Michael Schweikardt wird ab der kommenden Saison neben seiner Trainertätigkeit beim Drittligisten TSB Horkheim auch dem TVB erhalten bleiben. Der Spielmacher wird zukünftig bei seinem Heimatverein in der Jugend- und Anschlussförderung sowie im Scouting mitarbeiten.

TVB und Schimmelbauer gehen getrennte Wege

Der Handball-Bundesligist TVB Stuttgart wird den Vertrag mit Linksaußen Tobias Schimmelbauer zum Saisonende nicht verlängern.

Der Linksaußen Tobias Schimmelbauer | Foto: TVB 1898 Stuttgart

Der Linksaußen Tobias Schimmelbauer | Foto: TVB 1898 Stuttgart

Vor rund neun Jahren begann die Zeit des gebürtigen Hessen im Schwabenland. Als Schimmelbauer 2010 von der HSG Frankfurt zum TVB kam, avancierte er aufgrund seiner Tore und guten Defensivqualitäten schnell zu einer wichtigen Stütze im Spiel der Wild Boys. Ab Sommer gehen der TVB Stuttgart und der 31-jährige Rechtshänder dann getrennte Wege. Der Vertrag mit Schimmelbauer läuft zum 30. Juni 2019 aus und wird im Zuge des Umbruchs beim TVB nicht verlängert. Die Zukunft des 1,99m großen Linksaußen ist aktuell noch unklar.

Es ist noch keine Entscheidung gefallen, wer nach Patrick Zieker, der vom TBV Lemgo als Nummer 1 auf Linksaußen kommen wird, auf dieser Position in den Kader rückt. Die Position wird entweder mit einem Spieler aus der eigenen Jugend oder einem externen Mann besetzt.

„Der TVB bedankt sich bei Tobias für neun äußerst erfolgreiche Jahre. Höhepunkt war dabei sicher der Aufstieg in die Bundesliga. Schimmel war in dieser Zeit vor allem in der Abwehr immer ein Leader des Teams. Wir wünschen ihm für seine sportliche und private Zukunft alles Gute und freuen uns auf die letzten gemeinsamen Monate“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

Der Rückraumspieler Lukas von Deschwanden | Foto: Jens Körner

Der Rückraumspieler Lukas von Deschwanden | Foto: Jens Körner

Der TVB Stuttgart und der Rückraumspieler Lukas von Deschwanden gehen ab Sommer getrennte Wege. Aufgrund einer Klausel im Vertrag haben der 29-jährige Spielmacher und der TVB gemeinsam entschieden, den bis 2020 laufenden Vertrag zum 30. Juni 2019 aufzulösen. Der schweizer Nationalspieler unterschreibt beim französischen Erstligisten Chambéry Savoie HB einen Zwei-Jahres Vertrag.

„Nach intensiven Gesprächen mit Lukas haben wir uns gemeinsam dazu entschieden, die Klausel im Vertrag zu ziehen und den Vertrag zum Saisonende aufzulösen. Für ihn ist es wichtig, noch mehr Spielanteile zu erhalten, die wir ihm in der kommenden Saison bei uns nicht zusichern konnten. Wir wünschen Lukas für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

Mehr Handball-Berichte auf SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos zum TVB 1898 Stuttgart finden Sie auf deren Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.