Handball: Verdiente Belohnung für starke Leistung

Frauen Handball Bezirksliga: Endlich die verdiente Belohnung für eine ganz starke Leistung

HSV Stamm/Zuff – SF Schwaikheim  23:20 (8:10)

(red/HF) Nach der deftigen Pleite vor zwei Wochen im Hinspiel in Schwaikheim war für Trainer Franco Leanza klar, dass er eine Reaktion seiner Mannschaft sehen wollte und das Team sich nicht noch einmal so vorführen lassen wollte.

So begann das Spiel von Anfang an sehr intensiv und man merkte den HSV-Damen von Anfang an, dass sie den favorisierten Gästen diesmal das Feld nicht kampflos überlassen wollten. So konnte sich keines der beiden Teams in den ersten 10 Minuten entscheidend absetzen und erst danach gelang den Gästen eine Führung zum 3:6, weil die HSV in diesem Zeitraum gleich zwei Strafwürfe nicht verwandeln konnte. Größer als diese drei Tore wurde der Vorsprung der Gäste aber nicht, da die HSV an diesem Tag in allen Belangen dagegen hielt. Einziges Manko auf Seiten der HSV-Damen war in dieser ersten Hälfte wieder die Chancenverwertung, was einen besseren Pausenstand als einen 8:10 Rückstand verhinderte.

HSV Stammheim-Zuffenhausen: Team Frauen 2016 (Foto: HSV)

HSV Stammheim-Zuffenhausen: Team Frauen 2016 (Foto: HSV)

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit fühlte sich das HSV-Team aber wieder in Situationen der letzten Spiele zurückversetzt, denn die HSV konnte klare Torgelegenheiten wieder nicht einnetzen und die Gäste nutzten dies sofort zu einer 9:13 Führung aus. Aber an diesem Tag schien die HSV wohl nichts außer Kontrolle zu bringen. So verloren die Gäste aus Schwaikheim zusehends die Kontrolle über das Spiel.
Spielerisch und läuferisch trumpften die HSV-Spielerinnen nun auf und so wurden die sich daraus ergebenden Chancen auch genutzt und in der 42. Minute war dann der ersehnte 13:13 Ausgleich fällig und in der 46. Minute konnte die HSV nach langer Zeit wieder eine Führung zum 16:15 erzielen.
Die Gäste wurden nun hektischer und schlossen ihre Angriffsbemühungen auf Grund einer erstarkten HSV-Abwehr nicht mehr so erfolgreich ab. Die HSV ihrerseits hatte nun am läuferisch starkem Spiel Gefallen gefunden und schoss sich bis zur 55. Minute eine mittlerweile verdiente 20:16 Führung heraus. Obwohl die Schwaikheimerinnen nochmals alles versuchten, hatte die HSV am Schluss jedes Mal eine gute Antwort holte sich mit der bis dato besten Saisonleistung verdient den 23:20 Sieg.

Die ganze Mannschaft hat mit einer läuferischen Klasseleistung in diesem Spiel voll überzeugt und gezeigt, dass Sie auch gegen vermeintlich übermächtige Gegner mithalten kann und wenn alles passt, jede Mannschaft in der Bezirksliga schlagen kann. Nun gilt es, dieses neu gewonnene Selbstvertrauen mit in die Partie am Samstagabend daheim in der Talwiesenhalle gegen Neustadt/Hohenacker mitzunehmen, gegen die das HSV-Team auch noch Wiedergutmachung betreiben will.

Teams:

HSV Stammheim/Zuffenhausen:
Tamara Leanza, Vanessa Leanza, Dominika Klindera, Michaela Stratinszky, Lisa Hurst, Bettina Bek, Hannah Merk, Carmen Gneithing, Franziska Rosner, Kassandra-Leila Schneider, Alexandra Kuchelmeister, Melania Stratinszky, Sarah Hildmann
Trainer/in: Karsten Braun, Franco Leanza, Sabine Leanza

SF Schwaikheim 2
Julia Schmid, Lisa-Marie Heßberg, Maike Burkhardt, Anja Itterheim, Emely Rehberger, Nathalie Lenz, Sina Nigl, Leonie Haag, Anna Behringer, Lara Gerstberger, Kyra Mayer, Leonie Förster, Florine Heßberg, Jessy Lea Hessler
Trainer/in: Gina Mayer

Schiedsrichter: Bernhard Pröschild (HSG Winterbach/Weiler)

Mehr Handball auf SNordsport gibt es hier.

Mehr Infos für interessierte Spieler/innen gibt es auch der Website der HSV.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.