Leichtathletik: Abschlussfeier mit Siegerehrungen der Sportvg-Feuerbach-Leichtathleten

(red/AB) Am Samstag, den 1. Dezember 2018 fand die Abschlussfeier der Leichtathletikabteilung der Sportvg Feuerbach mit selbstgebackenen Kuchen und Getränken im Feuerbacher Bürgerhaus, mit den unterschiedlichsten Auszeichnungen der Leichtathletinnen und Leichtathleten.

Die erfolgreichen 96 Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer wurden mit Bronze, Silber oder Gold geehrt. Um das Deutsche Mehrkampfabzeichen zu erlangen benötigt man je nach Geschlecht und Alter eine bestimmte Punktzahl, welche sich aus den drei Disziplinen Kurzstrecke, Sprung und Wurf/Stoß aufaddiert. Beispielsweise darf ein 8-jähriges Mädchen 50 m laufen, Weitsprung und Ballwurf (80 g) absolvieren und benötigt 550 Punkte aus der Addition dieser Disziplinen für Gold. Die Besonderheit beim Deutschen Mehrkampfabzeichen ist, dass alle Leistungen an einem Tag abgelegt sein müssen.

Die Mehrkampfmeister der Sportvg Feuerbach | Foto: Sportvg

Die Mehrkampfmeister der Sportvg Feuerbach | Foto: Sportvg

Im Anschluss daran wurden die Altersklassen-Abteilungsmeister der Mehrkämpfe aus dem Jahr 2018 mit Urkunden geehrt. Die Altersklassensieger des Jahres 2018 sind Hannah Häbich, Fee Häbich, Daniela Ngu, Yara Marquart, Carla Lüttgen, Merylyn Ngu, Sarah Stockmaier und Olivia Zumbach sowie Petr Mikulas, Nicola Crepin, Franz Lämmlein, Samuel Danner, Theo Crepin, Marlon Gräfe, Arno Crepin und Silas Modrow.

Nicht genug, 183 Sportabzeichen konnten verliehen werden. Darunter sind 64 Ersttäter, d.h. in 2019 wartet die zweite erfolgreiche Ablegung des Sportabzeichens. 37 Mal legte bereits Altstadtrat Robert Baumstark, gefolgt von Ralf Kienle mit 36 ab. Jubilare mit Auszeichnung sind Sandra Baumstark zum 10. Mal sowie je zum fünften Mal Achim Frank, Claudia Gräfe, Heiko Gräfe, Silas Modrow, Fabian Stockmaier, Sarah Stockmaier und Simon Stockmaier.

Die Sportabzeichen-Absolventen der Sportvg Feuerbach | Foto: Sportvg

Die Sportabzeichen-Absolventen der Sportvg Feuerbach | Foto: Sportvg

Jubilare werden zusätzlich zur Ehrung in Feuerbach noch ins Stuttgarter Rathaus zur Ehrung eingeladen. Ab dem 40. Sportabzeichen findet die Ehrung im baden-württembergischen Landtag statt – das werden noch so einige „Jung-Athletinnen und Athleten“ der Sportvg Feuerbach erreichen.

Sportabzeichen ablegen ist eine tolle Leistung, aber die Krönung sind die Familien-Sportabzeichen. Sieben Familien – Baumstark, Gräfe, Klaus, Knickenberg, Rattka, Schulth, Walter – haben mit mindestens drei Athleten und zwei Generationen erfolgreich das Sportabzeichen abgelegt.

Die Absolventen des Familien-Sportabzeichens der Sportvg | Foto: Sportvg

Die Absolventen des Familien-Sportabzeichens der Sportvg | Foto: Sportvg

Um das Sportabzeichen zu erlangen sind Mindestanforderungen erforderlich. Das Sportabzeichen ist das erfolgreichste und einzigste Deutsche Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness prüft. Fünf Bereiche mit verschiedenen Übungen sind vorgegeben, welche alle bestanden werden müssen. Das Schwimmen in Gruppe eins ist der Nachweis der Schwimmfähigkeit. Gruppe zwei bis fünf wird untergliedert in Sprung, Kurzstrecke, Wurf/Stoß und Langstrecke.

Die Leistungen der einzelnen Übungen sind nach Altersklassen gestaffelt. Das Deutsche Sportabzeichen wurde dieses Jahr 104 Jahre alt.

Das Abzeichen mit Ordens-Charakter kann an Frauen und Männer ab 18 Jahren verliehen werden. Für Kinder und Jugendliche (8 – 17 Jahre) wird das Deutsche Sportabzeichen „Jugend“ verliehen. Die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens müssen innerhalb eines Kalenderjahres (1.1. – 31.12.) absolviert werden.

Bereits zum dritten Male fand dieses Jahr in der Stuttgarter Partnerstadt Straßburg ein erfolgreiches Ablegen einer Sportabzeichendisziplin statt. Durch das erfolgreiche Ablegen auf französischem Boden wird der Deutsch-französische Sport Pin Oberrhein verliehen. Den Ehrungs-Marathon leistete Gert Dannenmann zusammen mit Benno Schmid und Dr. Reiner Fricke. Diese internationale Auszeichnung erhielten Armin Baumstark, Birgit Baumstark, Lisa Biller, Arno Crepin, Mar Dominguez, Marlon Gräfe, Erik Kiebel, Alkin Kizildere, Anja Klaus, Jana Knickenberg, Paul Knickenberg, Marco Kohlroß, Louisa Mohr, Merylyn Ngu, Julia Pfizenmaier, Rahel Schreiber, Samuel Schweizer, Sarah Stockmaier, Simon Stockmaier und Till Zumbach.

Die Feuerbacher Sport-Pin-Absolventen | Foto: Sportvg Feuerbach

Die Feuerbacher Sport-Pin-Absolventen | Foto: Sportvg Feuerbach

Der Sport Pin ist eine Medaille von der grenzüberschreitenden Oberrheinkonferenz der Länder Frankreich, Schweiz und Deutschland. Die Anforderungen entsprechen ungefähr dem Deutschen Sportabzeichen, sind aber ein wenig verschärft und sollen den Anreiz des länderübergreifenden gemeinsamen Sports bieten. Die Sportvg-Feuerbach-Leichtathletik stellt sich gerne dieser Herausforderung und hatte 20 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen. Joachim Halm und der Kehler FV sind die treibende Kraft für dieses tolle Projekt zur Völkerverbindung mit Sport.

Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der Sportlerin und des Sportlers des Jahres der Sportvg-Feuerbach-Leichtathletik. Serien-Sportler-des-Jahres Sven Baumstark hielt zusammen mit Sportvg-Feuerbach-Präsident Markus Bott die Laudatio. Hervorragende Leistungen, Engagement, Titel, Jahres-Bestleistungen in der Sportregion Stuttgart, Fleiß und Fairness waren die wesentlichen Faktoren. Viele Leichtathletinnen und Leichtathleten waren dieser Auszeichnung nah, aber nur eine Sportlerin und ein Sportler können mit dem Pokal ausgezeichnet werden.

Die Wahl war eine Abwägung des Trainer- und Vorstandsteam und fiel auf Anja Klaus und Marlon Gräfe. Anja Klaus zeichnete sich mit der Staffel von 4×100 m aus sowie Weitsprung und dem 100-m-Sprint mit einer tollen Leistung von 13,7 Sekunden.

V.l.n.R.: Präsident Markus Bott, der/die Sportler/in des Jahres Anja Klaus und Marlon Gräfe, Sven Baumstark | Foto: Sportvg

V.l.n.r.: Präsident Markus Bott, der/die Sportler/in des Jahres Anja Klaus und Marlon Gräfe, Sven Baumstark | Foto: Sportvg

Marlon Gräfe hatte bis zu diesem Jahr die Mittelstrecke als Paradedisziplin und verbesserte abermals seine Bestzeit beim 800-m-Lauf auf 2:41 Minuten und zeigte sich sehr vielseitig. Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf – also Mehrkampf war ein weiteres Steckenpferd.

2019 werden wieder die Sportlerin und der Sportler des Jahres der Sportvg-Feuerbach-Leichtathletik gekürt. Mal sehen, ob wieder Anja Klaus und Marlon Gräfe, wie auch schon in den Jahren zuvor diese Auszeichnung erhalten.

Die Trainer und (Groß-)Eltern erwarten in ihren nächstjährigen Mehrkämpfen weitere Leistungssteigerungen, obwohl die Wintersaison schwerpunktmäßig bei den Jüngeren mit Hallentraining geprägt ist.

Nähere Infos gibt es auch unter www.sportvg-feuerbach.de bzw. www.sportvereinigung.de

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a