Ringen: Lisa Laible aus Weilimdorf wird deutsche Meisterin

Ringen Frauen: SGW-Ringerin Lisa Laible wird deutsche Mannschaftsmeisterin mit dem Team Württemberg

Ringen Männer: SG Weilimdorf stolpert in Nendingen

(red/SS) SG-Ringerin Lisa Laible gewinnt mit dem Team Württemberg zum ersten Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Frauen!

Am Samstag den 23.11. fanden in Rimbach die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen statt. Neun Teams aus verschiedenen Landesverbänden waren dabei am Start. Die Weilimdorfer Ringerin Lisa Laible war für das Württembergische Team nominiert und startete in der Klasse bis 40 kg. Dabei gewann sie alle ihre vier Kämpfe durch Schultersiege, ohne auch nur eine Wertung abzugeben und hatte dadurch maßgeblichen Anteil am Titelgewinn der Württembergischen Mannschaft.

Lisa Laible... Vierte von links | Foto: SGW

Lisa Laible… Vierte von links | Foto: SGW

SGW stolpert in Nendingen

ASV Nendingen – SG Weilimdorf  17:15

Die SG Weilimdorf hat knapp und etwas überraschend den Auswärtskampf gegen den Tabellendritten vom ASV Nendingen verloren.
Wenige Punkte gaben am Ende den Ausschlag und nicht alle Ringer konnten die überragende Leistung der vergangenen Wochen aufrechterhalten. Wobei der Kampf verheißungsvoll begann. Felix Bohn schulterte seinen Gegner Leon Castiglione bereits nach 20 Sekunden. Und im Schwergewicht kassierte Max Hubl gegen den Freistil-Spezialisten Marc Buschle zumindest nur eine 0:3-Niederlage.
Wenig ausrichten konnte Marco Hanke im Bantamgewicht gegen Ghenadie Tulbea und verlor folgerichtig auf Schulter und auch Kim Werkle im Halbschwergewicht musste die volle Punktzahl gegen Ivan Polisciuc abgeben. Vor der Pause verkürzte dann Tibor Gyürky (SGW) gegen Baris Diksu immerhin noch auf 11:7.
In den vergangenen Kämpfen startete die SGW in der Regel in der zweiten Halbzeit die Aufholjagd, doch diesmal schien das nicht zu gelingen. Lucas Lazogianis musste sich gegen Mihai Ozarenschi mit 2:0 Mannschaftspunkten geschlagen geben und Feim Gashi verlor sein Duell denkbar knapp mit 5:4 gegen Stefan Rutschmann. Somit zog der Gastgeber auf 14:7 davon.

Die endgültige Entscheidung zu Gunsten des ASV Nendingen fiel dann in der Gewichtsklasse bis 80 kg im griechisch-römischen Stil. Alexander Zehntgraf (SGW) musste sich mit 11:0 Punkten Maximilian Stumpe geschlagen geben und der Gastgeber war mit 17:7 in Front. In den beiden Stilarten bis 75 kg gingen wiederum alle möglichen Punkte an die SGW: Alexej Nagorniy schulterte seinen Gegner Abdul Jalili nach weniger als einer halben Minute und Csaba Vida (SGW) besiegte Tim Baur durch technische Überlegenheit. Endstand somit 17:15.

Durch diese Niederlage ist das Thema Meisterschaft und Aufstieg wohl vom Tisch. Keiner will so recht daran glauben, dass sich der Tabellenführer vom AB Aichhalden diesen Platz noch nehmen lässt. Und eben dieses Team ist auch der nächste Gegner der Weilimdorfer, daher besteht noch eine Mini-Chance, ganz oben angreifen zu können.
Kampfbeginn in Aichhalden ist am Samstag 30. November um 20 Uhr. Das Ziel für den Rest der Saison wird wohl trotzdem die Vizemeisterschaft sein, drei Punkte Vorsprung sind es aktuell noch bei vier verbleibenden Kämpfen.

Die SG Weilimdorf II bestreitet ebenfalls am 30. November um 17:30 Uhr ihren Auswärtskampf gegen die TSG Nattheim II.

Mehr Berichte über die Ringer bei SNordsport finden Sie hier.

Mehr Infos auch auf der Website der Weilimdorfer Ringer.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.