Schach: SSV Zuffenhausen startet in die Landesliga-Saison

Schach: SSV Zuffenhausen startet in die neue Saison

Bericht zum Saisonstart und den Sommerturnieren

(red/JS) In der Landesliga Stuttgart steht am Sonntag 22.09. der 1. Spieltag für die 1. Mannschaft der Schachabteilung des SSV Zuffenhausen auf dem Programm.
Nachdem in der letzten Saison ein sehr guter Saisonstart mit 7 Punkten in den ersten 5 Runden gelang, konnte man die Runde ziemlich entspannt zu Ende spielen. Das Team geriet nie in Abstiegsnöte, konnte sich im Gegenteil sogar geringe Hoffnungen auf einen Aufstieg machen. Letztendlich gelang als nominell schwächste Mannschaft eine vollkommen sorglose Saison, die auf einem sehr guten 4. Platz von 10 Mannschaften abgeschlossen werden konnte.

In dieser Saison steht im 1. Heimspiel mit dem Verbandsligaabsteiger SC Feuerbach 1 allerdings direkt ein sehr harter Prüfstein auf der Matte. Zwar hatte Feuerbach im Sommer den Abgang von 3 Spielern zu verkraften, ist aber immer noch stärker als die SSVler einzuschätzen. Als großer Vorteil für die Zuffenhäuser erwies sich, dass fast immer in Bestbesetzung aufgetreten werden konnte. Im Vergleich zum Vorjahr änderte sich nicht viel in der Aufstellung. Nur die Bretter 2 und 3 Alexander Flachsbart und Bernhard Heisler tauschten die Bretter. Ansonsten blieb die Aufstellung unverändert. Man darf gespannt sein wie sich der Zuffenhäuser Achter in dieser Saison schlagen wird.
Für die 2. Mannschaft steht am Sonntag ebenfalls der 1. Spieltag in der A-Klasse Stuttgart-Mitte an. Nachdem im Vorjahr erst am letzten Spieltag mit Glück der Klassenerhalt gesichert werden konnte, entschied man sich auf der Schlotwiese für einen freiwilligen Rückzug eine Klasse tiefer, zu oft trat man mit unbesetzten Brettern an. In der A-Klasse braucht man nun nur noch 6 statt 8 Spieler. Während man in der Kreisklasse nominell im Mittelfeld zu finden war, ist man in der A-Klasse nun die stärkste Mannschaft. Ob man diesem Druck standhalten kann, kann man direkt im 1. Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des TSV Heumaden beweisen.

Beide Spiele finden am Sonntag den 22.09.2019 im Tennisheim hinter der Sportgaststätte „Zum Hirschsprung“, Hirschsprungallee 7, 70435 Stuttgart ab 9 Uhr statt. Zuschauer sind gerne willkommen.
Zur Vorbereitung auf die neue Saison besuchten 4 Spieler der Schachabteilung 2 Turniere in der Sommerpause. Während es Michael Meier und Steffen Wirth in die österreichische Hauptstadt Wien zum 21. Internationalen Wiener Open (https://www.vienna-chess-open.at/) zog, spielten Bernhard Heisler und Jörg Schmedemann lieber in den heimischen Gefilden. Beide nahmen am Offenen Turnier des Württembergischen Schachfestivals teil.
Am Wiener Open (17. – 24.08.19) nahmen insgesamt 972 Spieler aus der ganzen Welt teil. Beide Zuffenhäuser Spieler entschieden sich für das B-Turnier. Während Michael Meier nach einem guten Turnierstart am Ende doch deutlich abbaute, lief es für Steffen Wirth genau anders herum. Er startete schlecht in das Turnier und holte durch einen Schlussspurt an Ende noch auf. Meier, an 41. Stelle der Startrangliste geführt, landete am Ende auf einem eher enttäuschenden 116. Platz, während Wirth (140. der Startrangliste) auf Position 144 unter 409 Teilnehmern des B-Turniers landete. Beide Spieler erreichten 5 Punkte aus 9 Runden.
Das Württembergische Schachfestival (https://wem.svw.info//wem_19/) vereint 3 Turniere an einem Ort. Vom 26.08. bis 01.09. fanden in Weissach das Internationale Meisterturnier, das Kandidatenturnier und ein Offenes Turnier statt. Im Internationalen Meisterturnier starten 6 Spitzenspieler aus Württemberg und 4 internationale Titelträger. Das Turnier gewann GM Evgeny Romanov. Neuer Württembergischer Meister wurde FM Georg Braun vom SK Bebenhausen. Die ersten 3 von 26 Teilnehmern des Kandidatenturniers konnten sich einen Platz im Internationalen Meisterturnier 2020 erkämpfen. Das Turnier gewann nach 9 Runden Sebastian Fischer von den Schachfreunden Deizisau.
Unter den 36 Teilnehmer des Offenen Turniers waren auch die beiden Spieler des SSV. Während sich Bernhard Heisler als 6. der Startrangliste berechtigte Hofnung auf einen Platz unter den ersten 5 und damit der Qualifikation für das Kandidatenturnier 2020 machen durfte, ging es für Jörg Schmedemann (21. der Startrangliste) „nur“ um ein persönlich gutes Ergebnis. Während die ersten 6 Runden nach „Plan“ für Heisler verliefen, die Partien gegen schwächere Spieler gewann er und die Partien gegen stärkere Spieler verlor er, gelang ihm in der letzten Runde der Durchbruch. Durch ein Remis gegen die Nr. 2 FM Oliver Günthner konnte Heisler am Ende tatsächlich die Punktlandung schaffen und landete auf Patz 5 mit 4,5 Punkten aus 7 Runden. Auf Schmedemann warteten, bis auf eine Runde, durchweg zumindest leicht besser eingeschätzte Spieler. Mit den erreichten 3 Punkten war er trotzdem nicht ganz zufrieden, da er in einer Partie den Gewinnzug nicht sah und in das Remisangebot seines Gegners einwilligte. In der letzten Runde verrechnete er sich dann auch noch und machte statt dem Gewinnzug den Verlustzug. Somit landete er am Ende auf Platz 23.

Mehr Schachsport auf SNordsport gibt es hier.

Mehr über die Schachabteilung des SSV Zuffenhausen gibt es auf deren  Website.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.