Schwimmen: SV Cannstatt bringt Deutschen und Landesmeister hervor

SVC-Mädchen sind souveräner Landesmeister

Die Cannstatter D-Jugend-Schwimmerinnen gewinnen souverän das Württembergfinale. Die männliche C-Jugend holt Silber.

(red/MS) Die Nachwuchsschwimmerinnen des SV Cannstatt haben erneut eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung im Land demonstriert. Nachdem sie zuletzt bei den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm groß aufgetrumpft hatten, dominierten sie nun auch das Württembergfinale der Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften (DMSJ) in Balingen.

In der Besetzung Anna Rutz und Johanna Losner (beide Jahrgang 2007) sowie Enni Keier, Elisa Kühn, Lia Laschinsky und Linda Roth (alle 2008) holten die Cannstatter Schwimmerinnen souverän die Goldmedaille. Der Mannschaft gelang dabei das Kunststück, sämtliche fünf Staffelrennen für sich zu entscheiden. Am Ende hatten die SVC-Mädchen in der Gesamtwertung fast anderthalb Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte SSG Reutlingen/Tübingen. Ein Klassenunterschied, obwohl zwei Drittel der SVC-D-Jugend aus dem jüngeren Jahrgang 2008 bestand.

Die Teilnehmer des SV Cannstatt beim Württembergfinale der DMSJ | Foto: SV Cannstatt

Die Teilnehmer des SV Cannstatt beim Württembergfinale der DMSJ | Foto: SV Cannstatt

Mit einer Gesamtzeit von 23:55,63 Minuten liegt die Mannschaft in ihrem Jahrgang bundesweit derzeit auf Rang acht und besitzt beste Chancen, das Deutsche Mannschaftsfinale Ende Juli in Essen zu erreichen. Die besten zwölf Teams sind hierfür qualifiziert. „Das ist unser großes Ziel, und ich bin sicher, dass wir das auch schaffen“, sagte SVC-Cheftrainer Nikolai Schmidt: „Die Mädchen haben tolle Leistungen gezeigt.“

Hochzufrieden war der Coach auch mit dem Auftritt der männlichen C-Jugend. Lukas Lederer, Tom Hannes Thalau, Ben Vester (alle Jahrgang 2005) sowie Jan Niklas Schmidt und Tiago Lourenco de Sousa (beide 2006) gewannen die Silbermedaille. Mit einer Gesamtzeit von 24:29,93 Minuten fehlten nach fünf Staffeln in der Endabrechnung nur 13 Sekunden zu Gold, das sich der VfL Sindelfingen sicherte. Eine Topleistung, auch wenn es zur Teilnahme am Deutschlandfinale nicht reichen wird.

Klaus Spranz ist Deutscher Meister

Der Routinier gewinnt bei den Mastersmeisterschaften Gold – und ist nicht der einzige Cannstatter Schwimmer, der in Hannover glänzt.

(red/MS) Nicht nur die Nachwuchsschwimmer, sondern auch die Masters des SV Cannstatt sorgen für Furore. Mit einem deutschen Meistertitel, fünf weiteren Medaillen und vielen tollen Leistungen ist das elfköpfige Team von Trainer Klaus Staiber von den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Hannover zurückgekehrt.

Die Goldmedaille gewann Klaus Spranz in der Altersklasse 55 über 200 Meter Lagen. In 2:29,69 Minuten setzte er sich mit großem Abstand vor der Konkurrenz durch. Bronzemedaillen gewann der Routinier zudem über 100 Meter Brust (1:16,46) und 100 Meter Freistil (1:01,45). Silber sicherte sich Ralph Leiherr (AK 45) über 100 Meter Freistil. Mit einer Saisonbestleistung von 57,87 Sekunden lag er in einem spannenden Rennen nur zwei Zehntel hinter dem Leipziger Tilo Niedermanner.

Die Masters des SV Cannstatt | Foto: SV Cannstatt

Die Masters des SV Cannstatt | Foto: SV Cannstatt

Zwei weitere Bronzemedaillen gab es für die Cannstatter in den Staffelrennen zu bejubeln. In der Besetzung Katharina Hof, Sarah Völker, Ralph Leiherr und Klaus Spranz kam die 4x50Meter-Freistilstaffel mixed (AK 160) in einem starken Teilnehmerfeld in einer Zeit von 1:51,64 Minuten ebenso auf Platz drei wie die 4×50-Meter-Freistilstaffel der Männer (AK 240). In 2:03,58 Minuten sicherten sich hier Klaus Spranz, Wolfgang Raschke, Wolfgang Färber und Ronald Buschart die Bronzemedaille.

Bärenstark auch der Auftritt von Jürgen Siegwarth (AK 55). Der Freistilspezialist schwamm mit Platz sechs über 50 Meter (28,13), Platz fünf über 100 Meter (1:02,35) und Platz vier über 200 Meter (2:19,45) jeweils nur knapp am Podium vorbei. Christoph Hahn (AK 30) wiederum glänzte über 100 Meter Freistil als Neunter mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 59,87 Sekunden.

Für die Cannstatter Mastersschwimmer war es der letzte Wettkampf vor Weihnachten und dem wohlverdienten Urlaub. „Wir können sehr zufrieden auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken“, sagte SVC-Coach Klaus Staiber, der über 50 und 100 Meter Schmetterling jeweils Zehnter wurde.

Mehr Informationen zum Behindertensport beim SV Cannstatt auf der Website des SV Cannstatt.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.