Softball: Reds-Damen weiter mit Verletzungspech

1. Softball-Bundesliga: Bericht vom letzten Heimspieltag

Stuttgart Reds: Die Reds erkämpften sich trotz großem Verletzungspech eine Siegteilung – Nun ist auch Leistungsträgerin Jennifer Weil verletzt
Spiel 1 | Stuttgart Reds – München-Haar Disciples 8:16
Spiel 2 | Stuttgart Reds – München-Haar Disciples 1:0

(red/CM) Nach den beiden Siegen der Reds vergangene Woche in München gab es acht Tage später im DB-Ballpark eine Siegteilung der beiden Teams. Im ersten Spiel bezwang Haar mit 16:8 den Gastgeber. In der anschließenden 2. Partie behielten aber die Reds mit einem knappen 1:0 die Nerven und damit auch die Oberhand.

Reds Pitcherin Makinna Akers | Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography

Reds Pitcherin Makinna Akers | Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography

Im Wochenrhythmus trägt das Frauenteam des TV Cannstatt in der 1. Softball-Bundesliga seine Spiele aus und wöchentlich gibt es neue Hiobsbotschaften vom Verletzungspech des ohnehin zu kleinen Kaders der Schwaben. Diese Woche kam Pitcherin Jennifer Weil von einem Nationalmannschaftsturnier aus Prag verletzt an den Neckar zurück. Statt für die Reds zu spielen, musste sie zum Röntgen ins Krankenhaus. Da auch Sina von Zepelin nicht zur Verfügung stand, war für das 1. Spiel des Tages kein gesunder Pitcher mehr im Kader der Reds.
So musste Trainerin Michala Kucharova ihr Comeback geben. Natürlich war Kucharova nicht mehr fit und kämpfte in den drei Innings, die sie pitchte, immer mit der Strike Zone. Drei Runs im 1. Spielabschnitt und mit viel Glück bei einer Bases Loaded Situation mit keinem weiteren Punkt im zweiten Inning, ließen die Reds noch an einen möglichen Sensationssieg hoffen, da die eigene Offensive wie die Feuerwehr loslegte und ganze acht Runs im 1. Inning erzielen konnte. Doch ab dem 3. Spielabschnitt gelang der Trainerin als Pitcherin kein Aus mehr. Der verbliebene Reds-Trainer Christoph Manske wechselte daher anschließend die Pitcher-Debütantinnen Vera Hugendubel und Franziska Heinze noch ein. Doch den Südmeister der vergangenen Jahre konnten beide Einwechselwerferinnen nun nicht mehr halten. Da auch die Offensive der Reds sich vom schwierigen Spielverlauf anstecken und zu schnell die Köpfe hängen ließ und keine weitere Punkte fabrizierte, endete das Spiel dann deutlich mit 8:16.

Spiel 1: DBV-Spielnummer: 10421503-1

          1  2  3  4  5  6  7  R  H  E
Haar      3  0  6  2  5        16 11 3
Stuttgart 8  0  0  0  0        8  6  4
Das letzte Aus beim 1:0 Sieg, gefangen im Centerfield von Stuttgarts Damaris Walter | Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography

Das letzte Aus beim 1:0 Sieg, gefangen im Centerfield von Stuttgarts Damaris Walter | Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography

Die Reds-Damen standen nun im 2. Spiel gehörig unter Druck. Musste man doch zumindest dieses Spiel gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Mit der US-Werferin Makinna Akers haben die Reds eine Ausnahmepitcherin in ihren Reihen. Allerdings haben auch die Münchnerinnen mit Sam Jamush eine starke US-Werferin im Kader. Und so entbrannte nach den vielen Punkten im ersten Spiel nun eine ganz andere Begegnung. Beide Teams unterstützten ihre Werferinnen und ließen der jeweiligen Offensive keinen Spielraum. Dabei hatten die Hausherren nach dem vielen Verletzungspech nun auch endlich einmal Glück zum richtigen Zeitpunkt auf ihrer Seite. Reds-Catcherin Kristin Schaible konnte bei einem Aus den Ball ins Outfield schlagen und kam so zur 1. Base. Hope Cornell schaffte mit ihrem Schlag einen Double. Damit rückte Schaible bis auf die 3. Base vor. Colleen Fenton gelang es anschließend, den Ball weit und hoch ins Outfield zu schlagen. Dies bedeutete zwar das 2. Aus, doch Schaible langte es damit locker, den einen wichtigen Siegpunkt zu erlaufen. Ansonsten hatten die Pitcherinnen alles im Griff. Münchens Jarmush schaffte in der Partie insgesamt 8 Strike Outs. Stuttgarts Makinna Akers sogar 9.

Spiel 2: DBV-Spielnummer: 10421503-2

          1  2  3  4  5  6  7  R  H  E
Haar      0  0  0  0  0  0  0  0  5  0
Stuttgart 0  0  0  1  0  0  -  1  3  0

Kommenden Sonntag müssen die Reds-Damen zum Spitzenreiter nach Freising reisen. Die Grizzlies konnten in der Spitzenbegegnung gegen Regensburg zwei Mal gewinnen. Die Stuttgart Reds hoffen darauf, dass sie eine starke Mannschaft nach Freising schicken können.
Im Moment bekommt das Team jedoch kaum neun nötige Spielerinnen auf dem Platz. Dass Trainerin Kucharova wieder zum Handschuh greifen und spielen muss, sollte eigentlich eine Ausnahme gewesen sein.

Mehr Softball auf SNordsport gibt es hier.

Weitere Infos gibt es auf der Website der Stuttgart Reds.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.