Sportvg: Jahresuhr des Sports, alkoholfrei Sport genießen und mehr

(red/AB) Jahresuhr des Sports?! Ja, alljährlich: „Bewegungsspaß für Grundschulkinder“. Das ist das Motto des ProjektsJahresuhr des Sports 2018.

Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Sportkreisjugend Stuttgart mit zwölf Stuttgarter Sportvereinen. Zwölf Mal wird im Laufe eines Jahres samstags eine andere Sportart angeboten.

Ziel dieses Projekts ist es, Grundschulkindern zwischen sieben und zehn Jahren, welche bisher noch wenig Erfahrung im Sportbereich gemacht haben, die Vielfalt der Stuttgarter Sportlandschaft aufzuzeigen und diesen durch die einzelnen Tagesangebote die Freude an Sport und Bewegung zu vermitteln. Mit dieser Aktion möchte man erreichen, dass die Kinder über die Schnupperangebote hinaus zum Vereinssport motiviert werden und die Sportvereineneue junge Mitglieder dazugewinnen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Jahresuhr des Sports ist der Einbezug der Eltern. Diese können zum einen während der jeweiligen Angebote dabeibleiben, um sich einen Eindruck der Sportarten zu verschaffen. Zum anderen besteht für sie, jeweils im Anschluss an die einzelnen Angebote die Möglichkeit, sich bei den Übungsleitern vor Ort über die Rahmenbedingungen und die Angebotspalette der Sportvereine zu erkundigen.

Die Jahresuhr des Sports bei der Sportvg Feuerbach | Foto: Sportvg

Die Leichtathletik war bei der Sportvg Feuerbach am Samstag, 9. Juni, der Veranstaltungsort der Sportkreisjugend. 38 interessierte und begeisterte Kinder nahmen teil. Eltern wurden ebenfalls aktiviert zum Mitmachen. Da wurde schnell die Technik eingeübt und es war so manches tolles Erlebnis.

Bei schönem, heißem Wetter wurde die Leichtathletik in großer Breite bei der Sportvg Feuerbach demonstriert und eingeübt. Speerwurf, Diskus, Weitsprung, Kurzstrecke Lauf und Hürdenlauf wurden begeistert von den Nachwuchsathleten getestet mit teilweise erstaunlich sichtbarem Talent.

Die Restliche Terminübersicht für die Jahresuhr des Sports ist hier ersichtlich.

Die Jahresuhr des Sports wurde begleitet vom Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“. Dieses Aktionsbündnis ruft zu alkoholfreien Sportveranstaltungen auf. Erwachsene in Sportvereinen zeigen Verantwortung für Kinder und Jugendliche. Im April 2016 haben sich erstmals die fünf großen deutschen Sportverbände DOSB, DFB, DTB, DHB und DJK mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu dem breiten Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ zusammengeschlossen.

Gemeinsam wollen sie noch mehr Sportvereine zur Teilnahme an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ motivieren und sie zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol imVerein aufrufen. Alle Sportvereine in Deutschland können sich an der Aktion beteiligen.

Auch die Veranstaltung der Sportvg wurde für „alkoholfrei“ erklärt und rund um die Sportveranstaltung wurde auf den Konsum von Alkohol verzichtet. Gert Dannenmann mit dem Leichtathletik-Team gaben umfangreiche Informationen an Leichtathletinnen und Leichtathleten weiter.

Alkohol verursacht in Deutschland bei einer großen Zahl von Menschen schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Vor allem junge Menschen sind gefährdet. Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und sie zu befähigen, ihr Leben ohne Suchtmittel zu bewältigen, ist deshalb eine wichtige Aufgabe für alle Erwachsenen,die Verantwortung für sie tragen – ob zu Hause, in der Schule oder im Sportverein.

Gerade Trainerinnen und Trainer sind wichtige Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Deshalb trugen die Trainerinnen und Trainer an diesem Tag die Aktions-T-Shirts „Alkoholfrei Sport genießen“. Gehen die Erwachsenen im Verein maßvoll und verantwortungsbewusst mit Alkohol um, kann sich das positiv auf die jungen Vereinsmitglieder auswirken. Mit „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine genau hier ein wichtiges Zeichen setzen.

Herr Dr. Adolf Heine auf dem Podest | Foto: Sportvg

Herr Dr. Adolf Heine auf dem Podest | Foto: Sportvg

Die sportliche Seite konnte Dr. Adolf Heine am Wochenende zuvor am 2. Juni bei den baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften in Stuttgart beleuchten. In der Paradedisziplin von Dr. Adolf Heine, dem 300-m-Hürdenlauf, ersprintete er die Goldmedaille. Die elektronische Zeitmessung ergab 57,25 Sekunden und fast 12 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Den 25. baden-württembergischen Titel errang Dr. Adolf Heine und den zehnten für die Sportvg Feuerbach.

Am Sonntag, den 10. Juni, fand der 9. Heumadener Volkslauf statt. Ein ganz besonderer 10,3-km-Lauf, da der TSV Heumaden den Volkslauf als Rahmenprogramm für das 125-jährige Vereinsbestehen nahm. Birgit Baumstark absolvierte bei sehr schwülen Temperaturen die Strecke überzeugend und wurde zweite der Altersklasse W50.

Armin Baumstark kam nach 45:32 Minuten über die Ziellinie im Stadion des TSV Heumaden und wurde Altersklassensieger M55.

Weitere Infos erhalen Sie auf der Website der Sportvg Feuerbach, auf der Homepage für Alkoholfrei Sport genießen, oder auf der Website der Sportkreisjugend Stuttgart (SKJ).

Hier finden Sie mehr SNordsport-Artikel zum Thema Leichtathletik.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a