Tennis: 3 deutsche Duelle in der 1. Hauptfeld-Runde

Roger Federer absolviert am Sonntag erste Trainingseinheit am Centre Court –
In der ersten Hauptfeld-Runde kommt es gleich zu drei rein deutschen Duellen

(red/MercedesCup) – In seinem ersten Match nach 80-tägiger Turnierpause wird Roger Federer am kommenden Mittwoch, 13. Juni 2018, bei dem mit 729.340 Euro dotierten MercedesCup in Stuttgart nach einem Freilos in der ersten Runde im Achtelfinale auf den Sieger der Partie zwischen Mischa Zverev und einen Qualifikanten treffen. Das ergab die Auslosung, die am Samstag im GANT-Store im „Dorotheen-Quartier“ im Beisein von Titelverteidiger Lucas Pouille und dem ehemaligen Weltranglisten-Zweiten Tommy Haas vorgenommen wurde. „Das erste Match nach einer langen Pause ist zwar nie einfach, aber Roger wird perfekt vorbereitet und topmotiviert nach Stuttgart kommen“, meinte Haas. Geht es nach der Papierform, würde Federer im Viertelfinale auf den kanadischen Jungstar Denis Shapovalov treffen. Federer wird übrigens am Sonntag in Stuttgart eintreffen und ab 17.00 Uhr eine erste Trainingseinheit auf dem Centre Court absolvieren.

In der Auftaktrunde des ATP-Rasenturniers auf der Anlage des TC Weissenhof kommt es gleich zu drei rein deutschen Duellen. Der Gewinner des Duells zwischen dem Paris-Achtelfinalisten Maximilian Marterer und Peter Gojowczyk bekommt es in der Runde der letzten 16 mit dem als Nummer vier gesetzten Australier Nick Kyrgios zu tun. Routinier Florian Mayer prallt auf den Stuttgarter Lokalmatador Yannick Maden, der dank einer Wildcard in das 28er-Hauptfeld des MercedesCup gekommen ist. Auf den Sieger wartet im Achtelfinale der Gewinner des Aufeinandertreffens zwischen dem als Nummer fünf gesetzten Philipp Kohlschreiber und dem Usbeken Denis Istomin.

Schließlich fordert der erst 17-jährige Rudi Molleker, der ebenfalls eine Wildcard erhalten hat, Jan-Lennard Struff heraus. Sollte sich der 28-jährige Warsteiner durchsetzen, käme es in der zweiten Runde zur Neuauflage des vorjährigen Achtelfinal-Duells mit Lucas Pouille. Zur Erinnerung: Struff hatte 2017 gegen Pouille im Tiebreak des dritten Satzes bereits einen Matchball, den der Franzose jedoch dank eines sensationellen Reflexes mit einem Flugball abwehren konnte. Pouille gewann danach nicht nur die Partie gegen Struff, sondern startete auch im weiteren Turnierverlauf voll durch und holte sich dank eines Finalerfolges über den Spanier Feliciano Lopez seinen ersten ATP-Turniersieg auf Rasen.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

n/a