Tischtennis: DJK Sportbund mit schwacher Leistung

DJK Sportbund Stuttgart verliert nach 4:9-Niederlage im Saarland den Anschluss an die Tabellenspitze

(red/TW) Rabenschwarzer Tag für das Tischtennis-Regionalliga-Team des DJK Sportbund Stuttgart: Beim Tabellenvorletzten TTC Wehrden (Völklingen/Saarland) unterlag das Team aus dem Stuttgarter Osten in genau drei Stunden deutlich mit 4:9.

Die Herrenmannschaft des DJK Sportbund in der Saison 2018/19 | Foto: Volker Arnold

Die Herrenmannschaft des DJK Sportbund in der Saison 2018/19 | Foto: Volker Arnold

Nach einem ordentlichen Start stand es zwischenzeitlich 4:4, doch dann gelang den Gästen aus Stuttgart nichts mehr. Dazu kam eine Verletzung des Sportbund-Spielertrainers Sven Happek, der sein zweites Einzel kampflos abgeben musste, nachdem er bereits im ersten gehandicapt war. Mit nun 14:8 Punkten rangiert die Mannschaft weiterhin auf Platz vier der Tabelle.

Die Verletzung Sven Happeks, die laut Aussagen von Spitzenspieler Mu Hao schwierig zu spielenden Bälle, der Ausfall von Uros Bojic und die staubedingte Verzögerung bei der Anfahrt – Entschuldigungen gab es genügend nach dem Match. Fakt ist: Die um den Klassenerhalt kämpfenden Saarländer waren sportlich einfach deutlich besser und gewannen das Spiel hochverdient. Im Gegensatz zum bereits knappen Vorrunden-9:7-Sieg waren die Spieler Wehrdens, lediglich von 5 Zuschauern unterstützt, in den entscheidenden Situationen kompromisslos und nutzten die Schwächen des Sportbunds eiskalt aus.

Die Partie begann verheißungsvoll für die Gäste aus Stuttgart: Mit 2:1 gingen die Schwaben nach den Doppeln in Führung. Hao Mu/Sven Happek (3:0 gegen Juhasz/Keiling) und Carlos Dettling/Nico Wenger mit einem starken Fünfsatzsieg gegen Domeika/Becker punkteten für den Sportbund.

Im vorderen Paarkreuz teilten sich die Kontrahenten die Punkte: Simonis bezwang den bereits da angeschlagenen Sven Happek in drei Sätzen, Hao Mu stellte die Führung mit seinem sicheren Viersatzsieg über Kurfer wieder her. Postwendend glich Wehrden durch den starken Juhasz, in der Vorrunde noch Spitzenspieler der Gastgeber, in einem gutklassingen Duell mit Sportbund-Youngster Carlos Dettling in vier Sätzen wieder aus.

Der von einer Verletzung wiedergekehrte Marius Henninger zeigte gute Form und bezwang Domeika mit dem gleichen Resultat. Routine gegen Ersatzmann aus dem Verbandklasse-Team hieß es am anderen Tisch, als der Bundesliga-erprobte Keiling trotz einiger Mühen gegen den für Uros Bojic beim Sportbund eingesprungen Bernd Müller. Der spielte frech auf, gewann auch Satz drei, konnte aber die Viersatz-Niederlage nicht verhindern. 4:4 zeigte die Anzeigetafel nach zwei Stunden Spielzeit also.

Sven Happek vom DJK Sportbund Stuttgart | Foto: DJK

Sven Happek vom DJK Sportbund Stuttgart | Foto: DJK

„Zu diesem Zeitpunkt dachte ich an ein noch mal ebenso langes Match“, bekannte Sportbund-Betreuer Thomas Walter. Doch es kam ganz anders. Ab diesem Zeitpunkt gelang Wehrden alles, dem Sportbund nichts mehr. Trotz siegreichem 1. Satz

musste Nico Wenger eine bittere Niederlage gegen Linkshänder Becker hinnehmen, während Hao Mu zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gegen Simonis fand – eine überraschend klare 0:3-Niederlage war die Folge.

„In diesen beiden Matches hatte ich auf Punkte für uns gehofft“, so Walter – 4:6 statt 6:4 und damit war die Vorentscheidung gefallen. Sven Happek knickte anschließend gegen Kurfer nach vier Bällen des Einzels um, konnte mit Schmerzen das Spiel unmöglich fortsetzen und gab auf. Auch Henninger musste gegen Juhasz der Stärke seines Kontrahenten Tribut zollen, unterlag chancenlos.

Ein letztes Aufbäumen zeigte Carlos Dettling: Nach 0:2-Satzrückstand gegen Domeika, kämpfte er sich mit zweimal 12:10 in den Entscheidungssatz. Doch der Litauer steigerte sich nach einem 4:4-Zwischenstand deutlich und sichert mit dem 11:6-Erfolg den 9:4-Gesamtsieg für die Saarländer. Walter bilanzierte: „Wenn nur ein kleines Zahnrädchen nicht funktioniert – wie heute der Ausfall von Sven – dann ist in dieser Liga jedes Spiel nur ganz schwer zu gewinnen.“

Trotz der Niederlage verbleibt das Sportbund-Team auf Rang vier, trifft nun in zwei Wochen zu Hause auf den Zweiten TSG Kaiserslautern. Wenn es auch nicht das Saisonziel ist, so bedeutet diese Partie die letzte Chance, an der Tabellenspitze dranzubleiben.

Mehr Tischtennis bei SNordsport gibt es hier.

Informationen zum DJK Sportbund gibt es auf der Website des DJK.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.