Tischtennis: DJK-Sportbund-Tischtennis-Damen vor schwerer Saison

DJK Sportbund Stuttgart: Damen-Regionalliga-Spielzeit mit Sieg und Niederlage eröffnet

(red/TW) Nach der RegionalligaVizemeisterschaft im Vorjahr steht das TischtennisDamenTeam des DJK Sportbund Stuttgart in der neuen Saison 2018/19 vor einer großen Herausforderung. Denn: Trotz unveränderter Mannschaftsaufstellung scheint eine Wiederholung dieser Platzierung in einer stärker gewordenen Liga kaum möglich. Mit DrittligaAbsteiger VfL Sindelfingen sowie den starken Aufsteigern TTF Stühlingen, die zwei Schweizer ExNationalspielerinnen in ihren Reihen haben, und dem TTC BietigheimBissingen 2 sind gleich drei Top-Teams anstelle von Vorjahresmeister TSV Betzingen in die Regionalliga Südwest gerückt. Deshalb ist das vorrangige Ziel des SportbundTeams zunächst einmal der Klassenerhalt.

„Letztes Jahr lief alles fast optimal, unser Team hat sich dabei verbessert. Nun gilt es für die sechs Spielerinnen der Mannschaft, sich auf diesem hohen Niveau weiter zu etablieren.“ Mannschaftsführer Thomas Walter hofft auch im vierten RegionalligaJahr auf die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte des Vereins aus dem Stuttgarter Osten, der erst vor 15 Jahre überhaupt mit Damen- und Mädchensport begann. Heute ist der Klub mit 4 Damen und 3 Mädchen-Teams einer der erfolgreichsten in Württemberg.

Die sechs Spielerinnen, die auf den vier Stammspieler-Positionen rotieren, sind: Ronja Mödinger, Saskia Becker, Ramona Betz, Ellen Wohlfart, Anja Eichner und Nadine Brucker. Die 20-jährige Mödinger gehört seit Jahren zu den besten Spielerinnen Baden-Württembergs. Unter die Top 12 des Bundeslandes schaffte es nun auch die erst 15-jährige Ramona Betz. Großer Vorteil des Teams: Die Aufstellung ist exakt die gleiche wie im Vorjahr, die Mannschaft ist gut zusammengewachsen.

Die erste Damenmannschaft des DJK Sportbund der Saison 2018/19 | Foto: DJK

Die erste Damenmannschaft des DJK Sportbund der Saison 2018/19 | Foto: DJK

Das erste Spielwochenende gestaltete sich wie erwartet schwierig, weil beide Kontrahenten bereits Einsätze hatten, beim Sportbund zum Teil noch Trainingsrückstand existierte. Beim OberligaAufsteiger TTC BietigheimBissingen 2 unterlag das Sportbund-Team dann auch klar 2:8, lediglich Ronja Mödinger und Ellen Wohlfart gewannen je ein Einzel mit 11:9 im 5. Satz. Das Doppel Ramona Betz und Anja Eichner hatte vorentscheidend 6 Matchbälle vergeben, somit lief das Match sofort in Richtung der starken Gastgeber.

Tags darauf galt es, bei einem weiteren Aufsteiger besser auszusehen: Beim TTV WeinheimWest gelang ein hauchdünner 8:6-Auswärtserfolg – „allerdings hätten wir uns auch über eine 5:8-Niederlage nicht beschweren dürfen“, so Walter. Denn Hitchcock ließ grüßen. Als Ramona Betz beim 4:5-Mannschaftsstand gegen Reisig im 5. Satz Matchball gegen sich hatte, hing alles am seidenen Faden. Betz kämpfte sich zum Zittersieg, anschließend gelang ihr sogar ein Sensationserfolg über Weinheims Spitzenspielerin Mayer. Betz‘ drei Einzelsiege waren ebenso Basis des Auswärtssieges wie die vier souveränen Punkte von Ronja Mödinger sowie ein Arbeitssieg von Saskia Becker.

Mit diesen ersten beiden Punkten auf dem Konto hofft der Sportbund, sich bald von der Abstiegszone zu entfernen und ähnlich befreit wie im Vorjahr aufspielen zu können. In den beiden nächsten (Heim-)Spielen gegen Offenburg (20.10.) und Schönmünzach (27.10.) soll dieser Weg eingeschlagen werden.

Mehr Tischtennis bei SNordsport gibt es hier.

Informationen zum DJK Sportbund gibt es auf der Website des DJK.

 

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

n/a