Volleyball: ASV Botnang verliert im Blockbuster knapp mit 2:3

Volleyball: ASV Botnang unterliegt der Georgii Allianz Stuttgart II im Spitzenspiel

(red/CC) November. Es ist kalt und das Wetter trüb. Viele Leute nutzen die Zeit, an solchen Wochenenden ins Kino zu gehen, um sich 120 Minuten den neusten Film anzuschauen. Oder man ging am letzten Samstag zum Heimspiel des ASV Botnang in die Halle. Zwei Stunden bekamen ca. 195 Zuschauer beim aktuellen Spitzenspiel der Liga eine Partie voller Spannung, Action und überraschenden Wendungen. Der Kontrahent des ASV war die zweite Garde der Georgii Allianz Stuttgart, in der Tabelle zweitplatziert. Eine erfahrene Mannschaft, gespickt mit ehemaligen Erst- und Zweitligaspielern, die für sich zum Ziel ausgemacht hatte, den Botnanger Jungs ihre erste Niederlage in die Saison zu bescheren. Der ASV wollte die Siegesserie und Vorsprung auf 6 Punkte gegenüber den direkten Konkurrenten ausbauen.

Dirk Mehlberg beim Angriff | Foto: ASV

Dirk Mehlberg beim Angriff | Foto: ASV

Gleich zu Beginn des ersten Satzes zeigte sich deutlich, wie vehement beide Teams ihre Ziele verfolgten. Auf beiden Seiten leistete man sich kaum Fehler. Sobald ein Team in Führung ging, konterte der Gegner sofort. Während der ASV immer wieder durch sein athletisches Spiel punktete, hielt die Allianz durch ihre Erfahrung dagegen. Erst ab Mitte des Satzes nutzten die Keiler ein Momentum und setzten sich mit einem 3-Punkte-Vorsprung ab, welchen sie bis zum Satzende (25:22) verteidigen konnten.
Im zweiten Satz behielten die Botnanger Jungs, nach einem kurzen Rückstand am Satzanfang, die Oberhand. Durch Aufschlagserien, z.B. von Tim Riegert, aber auch hervorragende Abwehraktionen des Liberos Hannes Elsäßer konnte sich der ASV absetzen und man freute sich auf den zweiten möglichen Satzgewinn. Zu früh. Es kam zur ersten Wendung in dieser Partie. Während die Punkte des ASVs beim Stand von 21:17 stagnierten, gelang der Allianz eine spektakuläre Aufholserie. Die Gäste setzten das Heimteam durch starke Aufschläge und ihren Schnellangriff unter Druck. Diverse Wechsel des ASV-Trainers Daniel Ohr brachten nicht den Erfolg, sich dem Würgegriff des Gegners zu entziehen. Diesen Satz musste der ASV mit 23:25 überraschend verloren geben.

Die Partie verlief dann auch im dritten Satz auf sehr hohem Niveau. Lange Ballwechsel, schnelles und hartes Angriffsspiel und tolle Abwehraktionen begeisterten das Publikum. Doch je länger die Partie dauerte, umso mehr wirkte sich die Erfahrung der älteren Spieler der Gäste aus. Der Allianz gelang die eine oder andere Aktion ein bisschen besser und so nahmen sie dem ASV Punkt für Punkt ab. Beim Spielstand von 20:24 sprach nichts gegen den Satzgewinn des Gästeteams. Doch eine Aufschlagserie des Kapitäns Lukas Beckebans und einer Kombination hervorragender Mittelblocks mit aufopferungsvollem Abwehrspiel brachte die weitere überraschende Wendung in diesem Spiel. Während die Allianz 5 Punkte lang einen ständigen Satzball besaß, ließ der ASV keinen Punkt zu und konnte ausgleichen. Danach gelang den Gästen nur noch ein Punkt, bis die Keiler mit 27:25 Punkten den Satz beendeten.
Dass diese Aufholjagd eine Menge Kraft kostete, bekam das Team aus Botnang Mitte des vierten Satzes zu spüren. Während die Allianz stoisch ihre Disziplin in Block und Abwehr behielt, konnte der ASV nicht mehr den gewohnten Druck aufbauen. Immer wieder entschärften die Gegner das Angriffspiel der Keiler und verwandelten den direkten Gegenangriff. Früh sah sich Trainer Daniel Ohr gezwungen, durch Auswechslungen seine Spieler für den 5. Satz zu schonen.

Doch trotz einer frühen Punkteserie von vier Punkten der Keiler, konnte man die Gäste im Tiebreak nicht beeindrucken. Die Allianz brachte immer wieder ihren guten Schnellangriff in Szene und konterte die Angriffe des ASV durch erfahrenes Stellungsspiel. Angepeitscht durch das Publikum entwickelte sich wieder ein offener Schlagabtausch mit langen Ballwechseln, jedoch des Öfteren mit Gewinn derer durch den Gastgeber. Dem ASV fehlte das Glück für den entscheidenden Breakpoint und so musste man sich im 5. Satz 13:15 knapp geschlagen geben.
Die Siegesserie war somit gerissen und die Stimmung beim Team geknickt. Doch auf der Tribüne angekommen, erhielt das Team sehr viel Zuspruch. Noch nie hatte man solch ein spannendes Spiel gesehen. Wie sich das eigene Team in diesem knappen Spiel präsentiert hat, löste beim heimischen Publikum Bewunderung aus. Zwar ist die saisonübergreifende Siegesserie mit 18 Siegen beendet, der ASV Botnang bleibt trotzdem Tabellenführer. Als Aufsteiger ist das herausragend und sichtlich stolz ist das Botnanger Publikum und der Verein. Entscheidend ist nun der Umgang mit der ersten und ungewohnten Niederlage für das Team. Doch für die Analysen und Aufarbeitung hat man jetzt zwei Wochen Zeit, bis es zum Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger SSC Karlsruhe 2 geht.

ASV Botnang: Lukas Beckebans, Tim Riegert, Nick Schulz, Lennart Pfaller, Hannes Elsäßer, Dirk Mehlberg, Jan Lukas Schindler, Christian Copf, Tim Könecke, Philipp Ferner, Till Klassen, Ferdinand Gerstenberger

Mehr Volleyball bei SNordsport finden Sie hier.

Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Website der ASV-Volleyballer.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.