Volleyball: ASV Botnang nach Heimsieg weiter oben dabei

ASV Botnang überspringt die Hürde HD-Rohrbach mit kleinem Schönheitsfehler

ASV Botnang – TSG HD-Rohrbach  3:1 (25:17, 18:25, 25:15, 25:19)

(red/TR) Am vergangenen Samstag empfingen die Volleyballer des ASV Botnang die TSG HD-Rohrbach in hemischer Halle. Trotz ihres kleinen Kaders gelang es den Rohrbachern, den Gastgeber dabei zu ärgern und einen Satz aus der Landeshauptstadt zu entführen. Am Ende stand dennoch ein ungefährdeter 3:1-Erfolg, durch welchen die Botnanger weiterhin ganz oben in der Tabelle bleiben.

Nick Schulz (13) und Christian Copf (19) beim erfolgreichen Block | Foto: Nora Kellermann

Nick Schulz (13) und Christian Copf (19) beim erfolgreichen Block | Foto: Nora Kellermann

Das Team von Trainer Daniel Ohr startete konzentriert und fokusiert in die Partie, da es den Gegner trotz des nur sieben Mann umfassenden Kaders nicht zu unterschätzen galt. Von Anfang an gelang es den Gastegebern, einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten und diesen durch gute Block-Abwehrarbeit zur Mitte des Satzes von 12:10 auf 18:10 auszubauen. Mittelblocker Nick Schulz war es, der die Gäste in dieser Phase durch präzise und harte Aufschläge in Bedrängnis brachte und dem eigenen Block, sowie der Abwehr damit ein einfaches Spiel verschaffte.
Der hohe Vorsprung wurde von den Keilern in der Folge genutzt, um ein wenig durchzuwechseln und so allen Akteuren Spielzeit zu ermöglichen. Der Vorsprung war zu keiner Zeit mehr in Gefahr und der erste Satz endete 25:17. Dem ein oder anderen auf dem Feld war dieses Ergebnis wohl etwas zu deutlich, denn zu Beginn des zweiten Durchgangs schalteten die Botnanger spürbar einen Gang zurück. Dass dies nach hinten losgehen kann, bekamen sie dann auch prompt zu spüren.

Schnell rannten sie einem deutlichen Rückstand hinterher und hatten komplett den Faden verloren. Die Auszeiten bei 6:10 und 11:17 mit korrigierenden Anweisungen des Trainergespanns Ohr/Schau änderten daran genauso wenig, wie ein Wechsel auf der Außenangreiferposition bei 6:11 und 14:22. Die Gäste aus Rohrbach konnten ihr eigenes Spiel nach Belieben aufziehen und punkteten problemlos über alle Positionen. Vor allem die eigenen Aufschläge der Keiler waren in dieser Phase viel zu harmlos und die Gäste sicherten sich Satz zwei mit 18:25. Allen Botnanger Akteuren war beim Seitenwechsel bewusst, dass sie sich so nicht noch einmal präsentieren konnten und entsprechend engagiert und furios starteten sie in den dritten Abschnitt. Deutlich mehr Druck und Mut im eigenen Spiel brachte schnell wieder eine ebenso deutliche Führung. Zur Mitte des Satzes trug eine Aufschlagserie von Tim Riegert dazu bei, dass es bereits zu einer Vorentscheidung kam. Mit sieben Aufschlägen in Folge zog der ASV auf 18:9 davon und konnte die Führung anschließend beruhigt zum 25:15 ins Ziel bringen. Der Widerstand der Rohrbacher war daraufhin größtenteils gebrochen und die Botnanger waren wieder in Rhythmus.

Alle waren gewillt, das Spiel in vier Sätzen nach Hause zu bringen und so ging man schnell mit 7:3 und schließlich 15:10 in Führung. Vor allem Mittelblocker Lennart Pfaller lief noch einmal heiß und blockierte die gegnerischen Angriffe ein ums andere Mal erfolgreich und spektakulär. Auch die eigene Annahme hielt dem letzten Aufbäumen der Gäste stand und Satz vier ging mit 25:19 souverän an die Keiler.

Nächstes Wochenende steht für das Team ausnahmsweise kein Spiel an. Die Pause wird allerdings sofort wieder voll genutzt, um vorbereitet zu sein auf das Pokalhalbfinale des Landespokals (20.02.2020 in Vaihingen gegen TSV Georgii Stuttgart 2) und eine weitere schwierige Auswärtsparte gegen MADS Ostalb am 22.02.2020.

ASV Botnang: Lukas Beckebans, Tom Könecke, Till Klassen, Philipp Ferner, Jan Lukas Schindler, Ferdinand Gerstenberger, Dirk Mehlberg, Nick Schulz, Johannes Elsäßer, Tim Riegert, Christian Copf, Lennart Pfaller

Mehr Volleyball bei SNordsport finden Sie hier.

Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Website der ASV-Volleyballer.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.