Volleyball: ASV-Volleyballer lassen keine Zweifel auf der Ostalb aufkommen

(red/TR) Mit der Niederlage aus dem Pokalhalbfinale gegen Stuttgart noch in den Knochen, ging es für die Volleyballer des ASV Botnang am Samstag zum Auswärtsspiel zur SG MADS Ostalb. In der gut gefüllten Karl-Weiland-Halle in Aalen gaben sich die Keiler dabei keine Blöße und konnten trotz des Ausfalls von Stammlibero Hannes einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (25:15, 25:17, 25:20) einfahren.

Der Start ins Spiel verlief dabei allerdings alles andere als nach Maß. Schnell lag die neu formierte Mannschaft mit Aushilfs-Libero Jan Lukas Schindler mit 0:5 zurück und fand keine Stabilität im eigenen Spiel. Eine Auszeit und eine Aufschlagserie von Tim Riegert glichen den Spielstand dann aber schnell wieder aus und bis zur Mitte des Satzes entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

Botnanger Volleyballer haben Grund zu jubeln | Foto: Nora Kellermann

Botnanger Volleyballer haben Grund zu jubeln | Foto: Nora Kellermann

Durch viele Unaufmerksamkeiten machten die Keiler sich das Leben dabei immer wieder selbst schwer und bis zum Stand von 15:15 blieb es ein spannendes Spiel. Dann allerdings spielten sie ihre ganze Klasse aus und legten vor allem im eigenen Abwehr- und Blockverhalten eine Schippe drauf. Allen voran zeigte sich Nick Schulz mit einem tollen Auftritt, denn er übernahm am Aufschlag beim Stand von 16:15 und hörte erst wieder auf, als der Satz mit 25:15 gewonnen war.

Die Botnanger hatten nun ihren Rhyhtmus gefunden und gingen auch in Durchgang zwei früh mit einigen Punkten in Führung. Dann allerdings schlichen sich wieder Ungenauigkeiten und Nachlässigkeiten ein, wodurch aus einer 9:5-Führung wieder ein ausgeglichenes Spiel wurde. Über 10:10 und 13:13 setzte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Ohr allerdings wieder auf 17:14 ab und auch eine Auszeit der Gastgeber bei diesem Spielstand konnte nicht mehr verhindern, dass die Gäste aus Botnang davonzogen. Wieder einmal war es Nick Schulz der mit einer kleinen Aufschlagserie den Satz abschließend zum 25:17 beendete.

Auch Satz drei zeigte keine Veränderung des Spielgeschehens. Die Keiler kontrollierten das Geschehen ohne große Mühe und wie in den beiden Durchgängen zuvor setzten sie sich zur Satzmitte entscheidend ab. Vor allem die Annahme in der ungewohnten Formation stand nun sehr sicher und es ergaben sich keine Möglichkeiten für die Heimmannschaft noch einmal für Gefahr zu sorgen. Mit einem unspektakulären 25:20 beendeten die Keiler Satz drei und damit das Spiel.

Durch das spielfreie Wochenende des konkurrierenden TSV Gerogii Allianz Stuttgart, ist die Tabelle nun auch nach Anzahl der Spiele im direkten Vergleich wieder ausgeglichen und die Botnanger haben sich auch auf dem Papier und nicht nur in der Theorie die Tabellenspitze zurückgeholt. Nächstes Hindernis auf dem Weg zum Titel ist die Zweitvertretung des SV Fellbach, welche kommenden Samstag um 19:30 Uhr in die BSH nach Botnang kommt.

Für den ASV Botnang spielten:
Lukas Beckebans, Jan Lukas Schindler, Tom Könecke, Till Klassen, Philipp Ferner, Ferdinand Gerstenberger, Dirk Mehlberg, Nick Schulz, Christian Copf, Frank Schau, Tim Riegert, Lennart Pfaller

Mehr Volleyball bei SNordsport finden Sie hier.

Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Website der ASV-Volleyballer.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.