Volleyball: Wichtiger Sieg für Volleyballer des ASV Botnang

Volleyball Regionalliga: ASV Botnang hält mit dem Auswärtssieg in Friedrichshafen den Kontakt zur Tabellenspitze

VfB Friedrichshafen 2 – ASV Botnang  1:3 (25:20, 17:25, 18:25, 12:25)

(red/TR) Nach der langen Auswärtsfahrt zur ernüchternden Niederlage der Vorwoche, stand für die ersten Volleyballer des ASV Botnang am vergangenen Samstag die nächste lange Reise zum Spiel an. Gegner in der berühmten ZF Arena war der VfB Friedrichshafen 2. Im Gegensatz zum letzten Spiel in Freiburg wurde die Rückfahrt allerdings wesentlich stimmungsvoller, denn neben einem 3:1-Sieg brachten die Keiler drei wichtige Punkte zurück in die Landeshauptstadt.

Aufschlagspiel und Block sind der Schlüssel zum Erfolg - im Bild: Lennart Pfaller und Christian Copf | Foto: Nora Kellermann

Aufschlagspiel und Block sind der Schlüssel zum Erfolg – im Bild: Lennart Pfaller und Christian Copf | Foto: Nora Kellermann

Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen die Bundesligareserve war dabei klar: Um die erste punktlose Niederlage zu verdauen, musste eine geschlossene und engagierte Mannschaftsleistung her und am besten am Ende des Tages drei Punkte. Aller guten Vorsätze zum Trotz startete das Team wie gelähmt in den ersten Satz. Allen Spielern auf dem Feld schien die Niederlage noch in den Gliedern und den Köpfen zu stecken und schnell fand man sich gegen ruhig und unaufgeregt aufspielende Gastgeber mit 8:12 im Rückstand. Vor allem der Einsatz der Spieler stimmte nicht und die notwendige Konsequenz in allen Mannschaftsteilen fehlte. Auch ein doppelter Wechsel beim Stand von 9:14 brachte nicht die erhoffte Wende im Satz und die Heimmanschaft ging mit 1:0 in Führung.
Den Keilern aus Botnang drohte nun eine ähnliche Abwärtsspirale wie im vorherigen Ligaspiel. Doch das Trainergespann Ohr/Schau reagierte früher und änderte das System von zwei Zuspielern auf einen, stellte mit Christian Copf einen erfahrenen Diagonalangreifer mit aufs Parkett und verstärkte mit Ferdinand Gerstenberger den Block. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in den zweiten Satz begannen die Umstellungen zu fruchten. Auch die taktischen Änderungen in Aufschlag und Block-Feldabwehr trugen zu einem deutlich verbesserten Auftritt bei. Immer wieder ergaben sich kleine Aufschlagserien, bei denen die gegnerische Annahme in Bedrängnis gebracht oder im eigenen Kollektiv gut abgewehrt wurde. Eine dieser Serien führte zur ersten Führung von 8:10 auf 13:10. Motiviert von der eigenen Konsequenz ließen sich die ASVler den Vorsprung nicht mehr nehmen und gewannen den zweiten Durchgang souverän mit 25:17.

Auch in den weiteren Spielabschnitten hielten sie an der funktionierenden Taktik und der durchsetzungsstarken Formation fest und ließen nichts mehr anbrennen. Einem 25:18 im dritten Satz folgte ein überdeutliches 25:12 in Spielabschnitt vier. Damit erspielten sich die Keiler drei weitere Punkte, die sie in der Tabelle auf Kurs Tabellenspitze halten. Mit einem Spiel weniger rangieren sie weiterhin nur zwei Punkte hinter Platz eins und können die Tabellenführung aus eigener Kraft zurückerobern.
Um diese Möglichkeit zu wahren, muss im nächsten hochkarätigen Spiel kommende Woche unbedingt wieder ein Sieg folgen, sodass im besten Fall wieder eine Siegesserie aus dem erkämpften Erfolg am Bodensee entsteht. Dazu gilt es allerdings die Hürde VfL Sindelfingen zu Hause zu überspringen. Der Rückblick auf das Duell der Hinrunde verspricht dabei bereits jetzt ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe am Samstag um 19:30 Uhr in der Festung BSH.

Für den ASV Botnang:
Lukas Beckebans, Tom Könecke, Till Klassen, Philipp Ferner, Jan Lukas Schindler, Ferdinand Gerstenberger, Dirk Mehlberg, Nick Schulz, Johannes Elsäßer, Tim Riegert, Christian Copf, Lennart Pfaller

Mehr Volleyball bei SNordsport finden Sie hier.

Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Website der ASV-Volleyballer.

Share this:
Tags:

Kommentar schreiben

Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben. Ihr Kommentar wird von uns geprüft und dann freigegeben. Bitte geben Sie auch einen Namen und eine Email-Adresse an*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.